Freitag, 27. November 2015

Bananen Cookies - mit nur 4 Zutaten und ohne Mehl, Zucker und Eiern

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Ich habe euch vor kurzem über meinen Schuhtick oder meine doch etwas fragwürdige Beziehung zu Schuhen und Kleidern im Zusammenhang mit meiner Ausmistaktion zu Hause berichtet (hier). Irgendwie lässt mich das Thema Schuhe nicht mehr los und ich habe mir noch einige Gedanken dazu gemacht.


Wie gesagt, musste ich feststellen, dass ich in Bezug auf meine Schuhe - oder zumindest gewisse Modelle - eine echte Verlustangst entwickle. Da gibt es Modelle, für die ich sehr frühzeitig nach einem Backup suche (das ich natürlich nicht finde oder dann zwei fast gleiche Paare im Schrank stehen habe), solche die ich kaum trage, aus Angst, sie gehen irgendwann kaputt (macht wahnsinnig viel Sinn, ich weiss) und solche, die ich einfach nicht wegwerfen kann, obwohl sie völlig abgetragen sind und ich sie so nicht mehr anziehen kann. Von letzteren habe ich mich in der Zwischenzeit getrennt. Immerhin.


Teilweise lasse ich aber auch Schuhe reparieren, die so günstig waren und sich das vom Preis her so gar nicht lohnt. Aber ich hänge einfach an ihnen. Mein generelles Platzproblem, das sich auch durch die Ausmistaktion nicht gelöst hat, wird durch dieses Verhalten nur noch viel schlimmer. Ich bewundere da Mr. C. Der hängt überhaupt nicht an materiellen Dingen und kann einfach wegschmeissen, ohne zu überlegen. Dank meinem Elefantenhirn weiss ich noch, zu welchem Anlass ich welches Teil getragen habe oder wofür ich es gekauft habe, was dem Teil einen ganz anderen emotionalen Wert gibt.


Wer sich jetzt fragt, wieviele Schuhe ich denn habe, dem kann ich leider nicht antworten. Ich werde sie auch nicht zählen, sonst würde ich wahrscheinlich selber in Ohnmacht fallen und müsste mich einweisen lassen. Es sind sicherlich viele. Aber wenn ich lese, dass eine Frau im Durchschnitt 13 Paar Schuhe hat, frage ich mich echt, wie das gehen soll. Ich meine da braucht man, also Frau, für Schmuddelwetter Gummistiefel, für legere Anlässe oder in der Freizeit 2 paar Turnschuhe (hell und dunkel), für den Job 2 Paar High Heels (hell und dunkel), 2 Paar Ballerinas (hell und dunkel), 2 paar flache Stiefel (braun und schwarz) und 2 paar Stiefel mit Absatz (braun und schwarz). Das alleine ergibt ja schon 11 Stück. Da sind aber noch keine richtigen Schneeschuhe für die Berge, Flip Flops, Wedges, Peep Toes, Espadrilles, Sandalen oder Stiefeletten mit dabei. Geschweige denn gross Farbe oder ein spezielles Modell für einen speziellen Anlass. Oder einfach ein Schuh, den man kauft, weil er so toll ist, den man aber an sich gar nicht braucht (was bei mir wahrscheinlich auf 80% der Schuhe zutreffen würde).


Ich gehe bei dieser absolut nicht repräsentativen Auflistung der benötigten Schuhe von einer Frau mit einem Bürojob aus, die eben nicht jeden Tag in Jeans und Turnschuhen zur Arbeit kann, die aber auch nicht jeden Tag in den High Heels rumstöckeln mag. Die schwarze Schuhe eben nicht zu hellen oder braunen oder dunkelblauen Kleidern tragen will und die sowohl Hosen als auch Röcke und Kleider in diversen Farben trägt. So, und jetzt soll mir einer das mit den 13 Stück erklären. :-) Ich bin ja durchaus lernwillig. 13 Stück werden es bei mir glaube ich nie sein, da hätte ich für mich viel zu wenig Spielraum. Auch was die Farben angeht. Ich habe ja bestimmt schon, 13 Ballerinas, die eine sehr breite Farbpalette abdecken, von Pink, über Orange, zu Rot und Blau, bis zu Grün oder Lila und natürlich, Schwarz, Braun und Beige. Und ja ich bin sehr heikel, was die Farbabstimmung angeht. Mich wird man nie mit schwarzen Schuhen zu einem braunen oder dunkelblauen Outfit antreffen. Am liebsten greife ich die Farbe des Outfits in den Schuhen und der Tasche wieder auf. Aber mich interessiert es trotzdem, wie das konkret so reduziert aussieht.



Wo ich dafür total reduziert habe, ist bei diesen Keksen. Sie bestehen nämlich aus gerade mal vier Zutaten und keine davon sind Mehl oder Eier oder Zucker. Ja, ich bin schwer beeindruckt. Schmecken tun sie übrigens trotzdem, auch wenn die Zutatenliste absolut minimal ist. So minimal wie die Zutaten, so minimal ist auch der Aufwand. Gesund sind sie – bis auf etwas Schokolade – auch. Das Rezept ist von hier. Ihr braucht:

Zutaten

2 reife Bananen
1 Cup Haferkleie (oder Haferflocken, dann halten die Kekse aber weniger gut zusammen)
1 Hand voll Schokostücken
Einige Walnüsse, gehackt

Zubereitung

Bananen mit einer Gabel zu einem Brei zerstampfen. Anschliessend die Haferkleie dazugeben und gründlich vermengen, so dass eine teigige Konsistenz entsteht. Schokostücken und gehackte Walnüsse unterheben. Ist die Masse noch sehr flüssig, etwas mehr Haferkleie zugeben.


Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Backbleck mit Backpapier auslegen. Mit einem Suppenlöffel nun von der Masse Klekse auf das Backblech geben. Diese brauchen nicht hübsch geformt zu sein. Sie sollten nur einigermassen gleich gross sein. Anschliessend für ca. 15 Minuten backen, auskühlen lassen und geniessen. Das ist echt schon alles.



Uns haben die Kekse herrlich geschmeckt. Wer es süsser mag, kann gerne noch etwas Reissirup, Agavendicksaft, Honig oder Maple Sirup zufügen. Für uns waren sie ohne süss genug. Je nach Schokolade sind die Kekse sogar vegan.

Wie sieht euer Schuhschrank aus? Und lebt ihr schuhtechnisch reduziert oder so wie ich?

Alles Liebe,

Kommentare :

  1. Liebe Corinne,
    ich finde diese Cookies oberlecker. Was mir auch gut gefällt ist die Zusammensetzung. Danke für das köstliche Rezept.
    Ich würde mich sehr freuen wenn Du Lust hättest diese bei mir zu verlinken auf meiner Plätzchen-Party zB. "Schoko" oder Walnuss:
    http://auchwas.blogspot.de/2015/11/2te-blog-party-lieblingsplatzchen-und.html
    da würden es ein paar schöne Rezepte dort mehr sein, das Gute sie werden dann immer wieder mal gerne über einen anderen Blog aufgerufen und geteilt. Wie Du willst. Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid
      Vielen Dank. Der Vorteil an diesen Cookies, die gehen so einfach und schnell und die Zutaten hat man fast immer zu Hause. Bei den Walnussplätzchen hab ich mich natürlich gleich eingetragen. :-)
      Auch dir ein schönes Wochenende und alles Liebe,
      Corinne

      Löschen
  2. Hihi, ich gehöre zu den Frauen die keine Schuhe sammelt. Ich habe auch nicht allzu viele, hätte allerdings schon gerne mehr. Nur kaufe ich mir einfach nie welche;)
    Die Kekse sehen super aus. Ich habe sie bisher immer mit Haferflocken gebacken, die Idee sie mit Haferkleie zu backen ist toll, werde ich probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi
      Du kommst tatsächlich mit 13 Paar aus?! Meine Bewunderung ist dir sicher! Ich sehe IMMER Schuhe, die mir gefallen. Würde ich die alle kaufen, dann bräuchten sie wahrscheinlich eine eigene Wohnung *lach*. Ich halt mich da schon zurück und trotzdem sind es so einige.
      Wenn du keine Haferkleie findest, dann gehen auch zarte Haferflocken.
      Alles Liebe und ein schönes Wochenende,
      Corinne

      Löschen
  3. Liebe Corinne,
    mit deinem Schuh Thema sprichst du mir aus der Seele...
    Ich denke zwar, dass ich nicht ansatzweise so viele Schuhe besitze wie du, aber definitiv deutlich mehr als 13 Paar!
    Wer kommt denn mit 13 Paar Schuhen aus? Da hat sogar mein Mann mehr ;)
    Die Kekse sehen super lecker aus...
    Könnte mir gut vorstellen Haferflocken und Haferkleie zu mischen - so werden sie etwas kerniger.
    Das werde ich probieren...
    Wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße, LENA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lena
      Ich hab schon fast vermutet, dass du Schuhe auch so magst wie ich. :-) Was bin ich froh, dass ich nicht alleine bin. Mr. C. hat sicherlich auch mehr als 13 Paar. Aber Männer sind diesbezüglich sicher eher spartanischer. Von meiner Sammlung ist er noch weit entfernt. Als wir umgezogen sind, war es mir schon fast unangenehm, wie viele Schachteln ich nur schon mit den Schuhen, Schals und Kleider gefüllt habe. ;-) Nun ja, jetzt ist aller verstaut.
      Das mit dem Mischen ist eine sehr gute Idee. Werde ich auch mal machen. Die gehen nämlich ruck zuck.
      Auch dir ein schönes Wochenende!
      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen
  4. Liebe Corinne,
    was für eine elegante Überleitung zu den Keksen, die im Übrigen köstlich aussehen :-)
    Ich hab diese Cookies schon ganz oft irgendwo entdeckt und konnte mir nicht vorstellen, ob oder wie die schmecken. Aber jetzt, wo du die verbloggt hast, vertrau ich auf deinen Geschmack und werde das sicher auch mal ausprobieren. Und wenn die auch meiner Tochter schmecken, wäre das ein Traum :-)
    Hab ein gaaaaaanz tolles Wochenende und einen noch kuscheligeren 1. Advent!
    Ich drück dich von Herzen und sende dir liebste Grüße,
    Kimi

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin auch nicht so die Schukäuferin. Ich habe weder Highheels noch Ballerinas und werde beides auch wahrscheinlich nie besitzen. Wo ich aber schwach werde, ist im Herbst: Ich habe glaube ich am meisten Herbst-Schuhe in allen möglichen braun- und beige-Tönen :D Aber ich liege trotzdem weitaus unter 20 und habe die meisten auch schon ein paar Jährchen.
    Die Kekse sehen lecker aus. Ich mache die auch öfters mal :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne