Mittwoch, 19. Oktober 2016

Pulled Lachs Burger - Gedanken zum Essen

Liebe Coco's Cute Corner Leser

* Werbung

Am Morgen aufstehen, duschen, anziehen. Mit einem Coffee to Go ab zum Bus, die Arbeit ruft. Am Mittag ein Sandwich oder Salat, womöglich noch am Schreibtisch. Nach der Arbeit in den Sport oder es muss noch etwas erledigt werden in der Stadt oder Zuhause. Auch keine Zeit. Also wieder ein Sandwich oder falls zu Hause irgendetwas, was der Kühlschrank halt so hergibt. Couch, TV, Bett. Am nächsten Tag alles wieder von vorne.

 
In so einen Trott kann man in stressigen Zeiten schnell verfallen und auch mir passiert das hin und wieder. Man fokussiert sich nur auf die Arbeit und blendet alles rundherum aus. Bis auf vielleicht etwas Sport – wenn überhaupt – tut man sich nichts Gutes. Man nimmt sich keine Zeit. Keine Zeit für sich, keine Zeit für die Liebsten und keine Zeit zum Geniessen. Dabei kann man sich auch in einem stressigen Alltag kleine Auszeiten schaffen. Gerade in solchen Momenten sind diese aber besonders wichtig. Am besten man kombiniert die Auszeit mit etwas, das man ohnehin jedem Tag macht. Machen muss. Dann fühlt man sich nicht dazu genötigt und es lässt sich besser in den stressigen Alltag integrieren. Die Rede ist vom Essen.


Mahlzeiten lassen einen den Stress des Alltages für einen kurzen Moment vergessen. Man setzt sich hin, nimmt sich bewusst etwas Zeit, geniesst. Essen nährt und stärkt den Körper, Energie, die wir brauchen. Ganz besonders in anstrengenden Zeiten. Leckeres Essen füttert aber nicht nur den Körper, sondern auch das Herz. Man spricht nicht umsonst von Soul Food. Essen tut der Seele gut. Ist man zu zweit kann man sich an den ruhigen Minuten am Tisch über den Alltag austauschen. Manchmal der einzige Moment des Tages, wo man dazu wirklich Zeit hat.


Selbst in Zeiten als ich Single war, habe ich für mich ganz alleine gekocht. Bewusst. Im Wohnzimmer gegessen entweder halt mit dem Fernseher im Hintergrund oder Musik gegen die Stille. Alleinsein gilt somit nicht als Ausrede. Natürlich habe ich jeweils mehrere Portionen gekocht und was übrig war, wurde eingefroren. Das klappt mit ganz vielem. So hatte ich an gewissen Abenden gar keine Arbeit, ausser das Ganze aufzuwärmen. Und wisst ihr was? Dieses bewusste „ich kümmere mich um mich, tue mir etwas Gutes, koche das, worauf ich jetzt genau Lust habe“ hat mir wirklich gut getan. Jeden Tag. Ich genoss das Essen sehr, auch alleine. Deshalb geht für mich nichts über einen gemütlichen Essenplatz an einem grossen Tisch.


Dabei geht es überhaupt nicht darum, dass man jeden Abend ein perfektes Dinner für den Liebsten oder eine Freundin hinzaubern muss und dafür Stunden in der Küche steht. Ihr kennt mich. Ich mag es unkompliziert und so sind auch meist meine Rezepte. Es geht ja nur darum, dass man sich für sich oder füreinander etwas Zeit nimmt. Es kann auch Take Away Sushi sein. Aber es geht darum, dass man nicht immer schnell zwischendurch und auf dem Weg isst. Hinsetzten, durchatmen, entspannen und bewusst geniessen. Ihr werdet merken, wie der Stress vom Alltag von euren Schultern fällt. Wie ihr am nächsten Morgen motivierter aufsteht. Mit der schönen Erinnerung im Hinterkopf an das gemütliche Essen vom Vorabend. Lecker ist vieles. Genauso gerne wie mal Haute Cuisine in einem Restaurant liebe ich einen ganz einfachen Teller Spaghetti, der wirklich schnell gemacht ist (z.B. Pasta à la Coco).




Und wie komme ich jetzt ausgerechnet bei diesem Thema zu einem Rezept für einen Lachsburger und zeige kein Spaghetti Bolognese Rezept?! Das kann ich euch erklären. Ich wurde nämlich von Ikea* angefragt, ob ich einen Blogpost zum Thema Essen verfassen möchte. Im neuen Ikea Katalog ist das nämlich das Hauptthema. Klar, Essen und ich, das passt wie die Faust aufs Auge. Auch mir hat es übrigens im Rahmen dieses Posts gut getan, mir mal wieder ins Gedächtnis zu rufen, dass man sich die Zeit für ein gemütliches Essen nehmen muss. Es lohnt sich, denn es tut so gut und gibt so viel. Und da es seit September in den Ikea Filialen (zumindest in der Schweiz) den neuen (und ich kann euch sagen oberleckeren) Pulled LAX Burger* gibt, habe ich mich davon inspirieren lassen und meine (sehr ähnliche) Version davon kredenzt. Falls ihr doch mal meine Bolognese Version erfahren möchtet, dann lasst es mich wissen. Alles, was ihr übrigens auf den Fotos seht, das man nicht essen kann, ist von Ikea. Wie z.B. dieses praktische Geschirr*, das die perfekte Grösse hat, kleine Sachen anzurichten oder ich auch gerne jedem Gast bei einem Aperitif in die Hand gebe. Für 2 Personen braucht ihr:

Zutaten

Lachs
200 g Lachsfilet
2 EL BBQ Sauce (z.B. nach diesem Rezept oder auch gekaufte)
2 EL Schnittlauch
½ EL Zitronensaft

Blaukraut
1/4 Rotkohl
100 ml Wasser
3 EL Balsamico Essig
1/2 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer
1 Prise Zimt
kleines Stück Butter (ca. 2 g)

Burgersauce
2 EL Honig-Dill-Senf
2 EL Joghurt
1 Spritzer Zitronensaft

Sonst noch
2 - 4 Vollkornbrötchen (je nach Grösse)
1 Handvoll Rucola oder Schnittsalat


Zubereitung

Als erstes das Blaukraut zubereiten. Dieses ist bewusst essiglastig, aber das macht sich im Burger hervorragend. Zum pur essen ist es leicht zu säuerlich. Also, Rotkohl ca. 2 mm dünn raspeln. Mit Wasser in einem Topf kochen, bis dieses weich ist. Das dauert ca. 30 Minuten. Überschüssiges Wasser abschütten. Essig und Zitronensaft zugeben und einkochen. Mit Salz und wenig Pfeffer sowie einer Prise Zimt abschmecken sowie Butter unterrühren. Zur Seite stellen und abkühlen lassen. Wer will kann auch fertiges Rotkraut nehmen und allenfalls mit etwas Essig ein wenig mehr Säure zugeben.


Lachs in heissem Wasser 10 - 15 Minuten ziehen lassen. Je nachdem wie dick eure Lachsscheibe ist. Abgiessen und in Stücke zupfen. Mit BBQ Sauce, Zitronesaft und klein geschnittenem Schnittlauch vermischen. Fertig.


Für die "Burgersauce" Honig-Dill-Senf, Joghurt und Zitronensaft verrühren. Brötchen aufschneiden und kurz mit der Schnittfläche nach unten in einer heissen Bratpfanne antoasten. Boden mit ca. einem Esslöffel Burgersauce bestreichen. Rucola drauflegen. Ordentlich Lachs draufgeben und etwas Rotkraut obendrüber, Deckel drauf und sofort geniessen. Fertig sind die pulled Lachs Burger à la Ikea. Dazu passt Salat oder auch Süsskartoffel Fries.

Habt ihr den neuen Pulled Lax Burger schon entdeckt und probiert?

Alles Liebe,


Kommentare :

  1. Hallo meine liebe Corinne,

    Ein toller Beitrag zum Thema Essen! Du hast mit allem so Recht! Essen ist wirklich so ein wichtiges und schönes Thema und es ist schade, dass es heute oft zu kurz kommt. Ich kann dich in allen Punkten nur bestätigen, ob mit dem Partner oder allein, ein leckeres Essen macht einfach Spaß und gibt neue Energie. Wenn ich wieder ganz fit bin muss ich ich unbedingt deinen Lachs Burger probieren, wir lieben neue Burgervarianten und Lachs natürlich auch! Vielen Dank für die tolle Inspiration!
    Hier gibt es heute eine heiße Suppe gegen die Viren, ich hoffe bei dir gibt es auch was Leckeres!
    Liebste Grüße und einen schönen Abend,
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe
      Vielen Dank für das liebe Kompliment. Ich hoffe, dir geht es schon besser und du bist bald wieder ganz fit, um viele neue Rezepte auszuprobieren.
      Alles Liebe und einen grossen Drücker,
      Corinne

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne