Mittwoch, 8. März 2017

Wohnzimmer zum zigsten - mit dem perfekten Teppich

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Einen Interior Post gab es schon eine Weile nicht mehr. Das mag daran liegen, dass ich euch mit der Lieferung des neuen Sofas vor ziemlich genau einem Jahr gesagt habe, dass ich fertig eingerichtet bin *klick*. Nun ja, ich habe schon damals angemerkt, dass ich noch nicht ganz, ganz sicher bin, ob sich vielleicht ein Teppich im Wohnzimmer noch gut machen würde. Ich war wirklich und allen Ernstes bis Ende Oktober 2016 - also mehr als ein halbes Jahr - auf der Suche nach einem passenden Objekt. Wer mir auf Instagram folgt, der weiss, dass ich dann doch noch endlich fündig wurde und ich einfach falsch gesucht habe. Aber an dieser Stelle möchte ich das doch noch etwas ausführen.


Ich dachte ja, dass ich einen hellgrauen Kurzflorteppich so lang und breit wie das Sofa möchte. Ziemlich gross also. Aber zum einen fand ich weder die passende Farbe. Die meisten waren mir zu dunkel und das dünkte mich mit dem grauen Sofa dann alles etwas schwer sowie erdrückend. Zum anderen fand ich nicht die richtigen Materialen. Diejenigen Teppiche, die mir an sich gefielen oder die richtige Farbe hatten, waren alle Hochflor und das find ich mit Staub etc. irgendwie etwas naja, unhygienisch, bin ich doch ohnehin kein grosser Fan von Teppichen. Ja, wenn ich an sich kein Teppichfan bin, wieso denn überhaupt einen. Auch das kann ich euch erklären. Ich fand die Hay Tray Tables resp. den DLM Hay Tisch auf dem nackten Parkett irgendwie nicht schön. Mir hätten sie besser auf einer farblich anderen Unterlage als dem Ocker gefallen. Wie auf etwas Hellem. Der Wichtigste Punkt allerdings, weshalb mich die Teppichsuche nicht restlos überzeugt hat, war, dass ich das Ganze irgendwie zu gross fand und unpraktisch für den Sommer. Der Teppich befände sich nämlich in der Schneise zum Balkon und dort draussen ist der Boden im Sommer nicht immer makellos. Komm ich dann mit nicht sauberen Füssen wieder rein und latsche über einen hellgrauen Teppich, ja dann viel Spass. Hinzu kommt die Giesskanne mit der ich auch immer dort durch laufe, um die Blumen auf dem Balkon zu giessen und da schwappt mir regelmässig etwas über. Einen Teppich nur im Winter und im Sommer das Ganze aufrollen und irgendwo verstauen, fand ich bei einer Grösse von sicherlich 160x230cm doch eher unpraktisch. Und auch schwer.


Also habe ich immer gezögert den Bestellknopf final abzudrücken. Zig mal habe ich mir irgendeinen Teppich in meinen Warenkorb gelegt. Bis ich auf Instagram die Erleuchtung fand. Die Erleuchtung, die an sich schon immer diskret und in etwas anderer Art auf mich im Schlafzimmer wartete. Auf Instagram bin ich nämlich über ein Bild gestolpert, das ein ähnliches Wohnzimmer wie unseres zeigt. Zumindest waren ein graues Sofa, die Hay Tray Tables und eben ein Teppich mit drin. Kommt unserem sehr nahe. Bis auf eben den Teppich. Und genau auf diesem Bild habe ich mich in den Snohvit Teppich von Molekule verliebt, die grosse Schwester von Peter, der bereits unser Schlafzimmer verschönert und bevor das neue Sofa kam unser Wohnzimmer (hier und hier). Beim Nachfragen, was für ein Teppich das denn ist, bekam ich die Antwort, die ich eigentlich hätte kennen müssen. Von Molekule. Ah ja, das kenn ich doch. Von denen habe ich ja bereits einen. Vor die Stirn klatsch. Hätt ich mir auch denken können. Und wieso kam mir diese Idee nicht schon viel, viel früher!? Dabei war an sich alles schon immer direkt vor meiner Nase. Nochmals vor die Stirn klatsch.


Auch über Peter bin ich damals übrigens auf Instagram gestolpert und die norwegischen Shopinhaber waren so lieb und haben mir den Teppich in die Schweiz geliefert. Mittlerweile schiffen sie aber ohnehin international und so war es ganz einfach zu meinem Teppich zu kommen. Snohvit hat die perfekte Grösse, so dass ich Sommer mit den Füssen nicht drüberlatsche. Er bringt aber dennoch die Tische besser zur Geltung, so wie ich mir das vorgestellt habe. Er ist diskret in der Farbe, hell, so dass das Ganze nicht dominant, dunkel und überladen wirkt. Er lässt sich gut staubsaugen, da sich der Staub nicht in den Filzkugeln versteckt, wie in einem Hochflorteppich. Auch wenn Mr. C. meint, der Teppich sei heikel, so finde ich das gar nicht. Klar sieht man Brösel oder Fusseln. Aber das ist nichts, was unser Dyson nicht schaffen würde. Der Teppich ist also alles, was ich wollte und doch so anders als ich mir das ursprünglich vorgestellt habe. Dies könnte ich übrigens nicht nur für den Teppich so unterschreiben, sondern auch für mein Leben, aber das ist eine andere Geschichte….Bleiben wir beim Interior.



Was auch ersetzt oder zumindest der Jahreszeit entsprechend ausgetauscht wurde, sind die rosa Kissen auf dem Sofa. An sich wollte ich damit ja einen kleinen Farbtupfer in der sonst sehr monochromen Einrichtung schaffen. Aber mir war das – obwohl dezent – doch immer irgendwie zu viel an Farbe. Ich muss selbst über mich lachen, wenn ich das schreibe. Aber ganz ehrlich, es stach mir immer sofort ins Auge und so habe ich die kürzeren Tage als Ausrede genommen, passend zum Herbst und Winter, die Farbkissen durch welche in Schwarz-Weiss-Optik zu ersetzen. Auch wurden die mehrheitlich weissen Accessoires – wie die Kerzenständer oder Vasen – durch Schwarze von by Lassen ersetzt. Die hatte ich schon, sie haben einfach im Sommer einer helleren Dekoration Platz gemacht. Diesen Frühling mache ich das bestimmt wieder gleich. Ganz bald also. Das Fell auf dem Sofa ist jetzt nach unseren Skiferien nämlich schon wieder verstaut. Ob die rosa Kissen allderings auch wieder auf dem Sofa Platz nehmen dürfen, weiss ich noch nicht. So gefällt es mir wirklich gut, auch wenn die Tage wieder länger werden.


Wer ganz genu hinschaut, sieht übrigens auch das mein geliebter Eames Schaukelstuhl aus dem Wohnzimmer ausgezogen ist. Nun steht dort ein grosser, grauer Puff mit Knot Kissen, der Mr. C. als Fussablage für TV Abende dient. Aber keine Angst, den Schaukelstuhl habe ich natürlich behalten. Er ziert jetzt das Schlafzimmer. Und der Stuhl von dort ist ins Arbeitszimmer gezogen. Wenn man irgendwo anfängt, führt das eine zum anderen und es wird alles umgekrempelt. Wenigstens kann ich so immer ein klein wenig neu einrichten. Macht schliesslich Spass.


Zu guter Letzt haben wir auch noch einen neuen Mitbewohner. Das Zebra von Kay Bojesen. Ich war hin und her gerissen zwischen dem Zebra und dem Äffchen. Dreimal dürft ihr raten, weshalb ich mich dann für das Zebra entschieden habe. Genau, weil es monochrom ist. Wobei das Äffchen vielleicht doch noch irgendwann einziehen wird, ich fände es noch süss, wenn es vom Regal hängen und uns anlachen würde. Dann hätten wir mit dem Vitra Vogel auch einen kleinen Zoo in unserem Wohnzimmer. Nun bin ich rundum zufrieden, aber ich muss zugeben, dass das Wohnzimmer schon wieder etwas anders aussieht, da ihr, wenn ihr euch an meinen letzten Post erinnert, wisst, dass in der Zwischenzeit noch ein digitales Piano bei uns eingezogen ist. Jetzt hat es aber keinen Platz mehr und zudem liebe ich den Anblick des Klaviers. Trotzdem kann ich nicht versprechen, dass ich das nun für immer alles so belassen werde. Wäre auch langweilig irgendwie. ;-) Findet ihr nicht?


Aber, so habe ich Futter für einen neuen Wohnzimmer Post mit Klavier (und zum Glück ohne Ton, meine Anfänge mute ich nur mir zu) und Schlafzimmer mit Schaukelstuhl. Zudem ist klar. Erstens wird dieses Jahr nun endlich auch die Verkleidung des grässlichen Heizkörpers im Wohnzimmer in Angriff genommen und ebenso wichtig, unser Arbeitszimmer braucht dringend eine Neugestaltung und Optimierung. Der Stuhl vom Schlafzimmer packt das nicht alleine. So bin ich dann wieder für eine Weile beschäftigt und ich habe einen Raum mehr, den ich euch zeigen kann. Ach ja, und unser Balkon Loungetisch hat seinen Geist aufgegeben. Den gilt es dieses Jahr auch zu ersetzen. Und wenn ich schon mal dran bin..... :-) Ich halte euch an dieser Stelle (wieder regelmässiger) auf dem Laufenden. Hach, einrichten. Macht euch das auch so Spass?!


Wieso ich euch den Teppich nicht gleich im November gezeigt habe? Ich hab damals schon langsam das Wohnzimmer auf die Festtage eingestimmt. Ich wollte aber einen Interior Post, der zeigt wie unser Wohnzimmer ist und zwar im Alltag, nicht in der Adventszeit. Ihr sollt euer Augenmerk schliesslich auf den Teppich richten und nicht durch Lichterketten da und dort oder die Schale mit Weihnachtskugeln abgelenkt werden. Deshalb habe ich so lange gewartet, auch wenn es mir immer wieder in den Fingern gezuckt hat. Ich wollte euch mein Schätzchen schon sooooo lange zeigen. Heute hat es die ganze Bühne gekommen und ich hoffe, es erntet von euch einen tosenden Applaus.

Wie gefällt euch unser nicht mehr ganz sooo neue Teppich?

Alles Liebe,

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne