Montag, 12. Oktober 2015

Authentischer Hummus und Baba Ganoush - Libanesische Themenwoche

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Manchmal ist das Leben als Blogger schon toll. Meistens eigentlich, aber manchmal macht man sich halt selber Druck, ist unzufrieden mit den Fotos oder hat ein schlechtes Gewissen, weil man nicht wie gewohnt postet. Zumindest geht es mir so. Manchmal aber ist es einfach nur toll und das Bloggen bietet ungeahnte Möglichkeiten. So auch kürzlich, als ich vom Globus am Bellevue an einen libanesischen Kochkurs eingeladen wurde. Da musste ich mich natürlich nicht zwei Mal fragen lassen, ob ich daran teilnehmen will. Bisher wusste ich nämlich gar nicht, dass Globus am Bellevue regelmässig Kochkurse anbietet.


Die libanesische Küche habe ich bisher nur im Restaurant genossen, war jedes Mal schwer begeistert, habe mich aber bis auf Hummus (der aber anscheinend so nicht authentisch ist) zu Hause noch nicht daran versucht. Perfekt also, wenn man nun von einem langjährigen Restaurantbesitzer und Koch, der sein Handwerk jahrelang vor Ort erlernt hat, Tipps holen kann, so dass sich die Rezepte auch zu Hause ganz einfach umsetzen lassen. Gezeigt wurden einige der beliebtesten Mezze. Das waren insgesamt 8 an der Anzahl und meine Lieblinge waren mit dabei. Ganz alle kann ich hier auf dem Blog nun allerdings nicht mit euch teilen, so viel Geduld in der Küche habe ich dann doch nicht. Aber 5 sollen es sein und deshalb gibt es diese Woche auf Coco’s Cute Corner eine libanesische Themenwoche. Ihr kennt das ja schon von der Tapas Woche oder der Picknick Woche.


Es erwarten euch jede Menge an unglaublichen Leckereien. Von authentischem Hummus, Baba Ganoush, libanesischem Taboule, Spinattaschen und Fleischtaschen findet ihr hier alles. Gestartet wird ganz einfach mit Hummus und Baba Ganoush. Morgen folgt der Taboule. Donnerstag die Teigtaschen mit Spinat und Freitag diejenigen mit Fleisch. Mittwoch ist natürlich – wie immer – das Quote der Woche an der Reihe.


Das Rezept ist jeweils für 5 Personen. Allerdings wird natürlich davon ausgegangen, dass eine kleine Mezze Variation serviert wird. Für 5 Personen reicht diese Menge zum Apero. Serviert natürlich mit Fladenbrot.Wobei wir hatten zu 5 mit dieser Menge wirklich mehr als genug. Aber lieber zu viel als zu wenig, so dass Mr. C. und ich am Sonntag gleich noch ein libanesisches Abendessen geniessen konnten.

Hummus

Zutaten

350 g Kichererbsen, gekocht*
1 Knoblauchzehe, gepresst*
1 TL Zitronensalz (ich habe dafür etwas Salz und 2 EL Zitronensaft* genommen)
100 g Tahini (Sesampaste)*
1 - 2 EL Olivenöl
etwas Wasser bei Bedarf

Zubereitung

Damit der Hummus richtig gut wird, soll man keine Kichererbsen aus der Dose verwenden, hiess es am Kochkurs. Ja, der Aufwand ist bedeutend grösser, aber man kann auch 1 kg vorbereiten, portionenweise einfrieren und bei Bedarf im heissen Wasser kurz auftauen. Die Kichererbsen in der 3-fachen Menge Wasser über Nacht einweichen. Am nächsten Tag werden sie in demselben Wasser gekocht, bis sie weich sind. Das dauert ca. 3.5 Stunden. Der Schaum muss abgeschöpft werden und wenn das Wasser aufgebraucht ist, einfach nachschütten. Damit sich die Schale von den Kichererbsen löst, wird nach dem Kochen so lange kaltes Wasser zugefügt und umgerührt, bis es klar ist.


Nun die Kichererbsen mit den übrigen Zutaten pürieren. Es sollte eine glatte, nicht zu feste Paste entstehen. Ist sie zu dick, etwas kaltes Wasser zugeben. Zum Anrichten etwas Olivenöl in eine Mulde geben, Kichererbsen und ev. glatte Petersilie dazu und wer will noch mit Kreuzkümmel und Paprika für etwas Farbe sorgen. Wer es zitroniger mag, einfach etwas mehr frischen Zitronensaft zufügen. Der Hummus wird so schon zarter, wie mit Kichererbsen aus der Dose. Soll es aber mal schnell gehen, werde ich sicherlich wieder auf Dosenkichererbsen zurückgreifen und diese vor dem Pürieren einfach ganz gründlich abspülen.

Baba Ganoush

Zutaten

350 g Auberginen, grilliert, geschält*
1 Knoblauchzehe, gepresst*
1 TL Zitronensalz (ich habe dafür etwas Salz und 2 EL Zitronensaft* genommen)
100 g Tahini (Sesampaste)*
1 - 2 EL Olivenöl Olivenöl
Granatapfelkerne*

Zubereitung

Den Ofen auf 200° C vorheizen (Grillfunktion). Die Auberginen waschen und an verschiedenen Stellen mit der Gabel anpicken. So gelangt das rauchige Aroma in die Aubergine. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten backen, bis die Aubergine weich wird und anfängt einzufallen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.


Nachdem die Aubergine genügend abgekühlt ist, das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen oder die Haut einfach abziehen. Giesst man nämlich kaltes Wasser über die Aubergine, so löst sich diese von alleine ab. Im Mixer mit den übrigen Zutaten zu einer weichen Masse pürieren. Das Mousse mit etwas Olivenöl und Granatapfelkernen anrichten.Wer es zitroniger mag, einfach etwas mehr frischen Zitronensaft zufügen.


Wem der Aufwand für zu Hause dann doch zu gross ist, geht am besten gleich direkt ins Restaurant Noon in Zürich. Der Besitzer ist super nett und der Koch kann wirklich zaubern.

Kennt ihr die libanesische Küche?

Alles Liebe,






* die Produkte wurden mir von Globus am Bellevue zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Kommentare :

  1. mhh, liebe Coco, schon wieder so leckere Sachen hier bei dir...
    Die Tapas Themenwochen fand ich super und freue mich auch jetzt schon auf die übrigen Rezepte in dieser Woche.
    Muss allerdings gestehen, dass ich bis her noch nie libanesisch gegessen habe - sieht aber super lecker auf den Fotos aus.
    Wünsche dir einen guten Start in die neue (Themen-) Woche.
    Liebe Grüße, LENA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Lena. Ich hoffe, die Themenwoche hat dir gefallen (und geschmeckt) :-).
      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen
  2. Sieht das mal wieder klasse aus bei dir, Coco! Ich liiere Hummus und Baba Ganoush und würde deshalb diese Woche gerne mal bei dir vorbei schauen ;-) Ich finde, der Aufwand ist gar nicht so groß, wenn man erstmal den Dreh raus hat. Mir schmeckt das selbstgemachte immer besser, weil ich weiß, was drin ist. :)
    Liebe Grüße,
    Lynn

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne