Freitag, 16. Oktober 2015

Fleischteigtaschen - Libanesische Themenwoche

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Die Zeit verfliegt und wir sind nun schon am letzten Tag und somit dem letzten Rezept der libanesischen Themenwoche angelangt. Serviert wurde bereits Hummus und Baba Ganoush, Taboule und Spinatkrapfen. Als Abschluss habe ich für euch Lahem Baagin. Hä? War auch mein erster Gedanke, als der Koch davon am Kochkurs vom Globus am Bellevue sprach. Es sind Teigtaschen mit Fleischfüllung. Praktischerweise mit demselben Teig zubereitet wie bereits die Spinatkrapfen von gestern. So lässt sich der Teig in einem Wusch zubereiten, es braucht lediglich zwei Füllungen. Clever und einfach würd ich sagen. So wie ich das mag. Die Knetarbeit hat übrigens meine Kitchenaid für mich erledigt. Zwar geht laut Koch nichts über Handarbeit. Dem stimme ich grundsätzlich zu und ich knete den Teig auch gerne von Hand. Aber die Kitchenaid will auch zum Einsatz kommen und ich hatte schon genug mit dem Teig zu tun, indem ich die ganzen Taschen formte.


Teigtaschen formen hat für mich übrigens irgendetwas meditatives. Meist höre ich zwar beim Kochen lauthals Musik und die ist so gar nicht meditativ, sondern eher mitreissend, so dass ich mit gröle. Aber die Tätigkeit an sich empfinde ich als sehr beruhigend und entspannend. Nach 1 kg Teig verarbeiten für die beiden unterschiedlichen Teigtaschen war ich also mehr als tiefenentspannt. Mehr Teig hätte es aber nicht sein dürfen. Dann wäre die Entspannung der Genervtheit gewichen. ;-)


Das Rezept ist wiederum für 5 Personen gedacht. Allerdings wird natürlich davon ausgegangen, dass eine kleine Mezze Variation serviert wird. Für 5 Personen reicht diese Menge andernfalls als kleine Vorspeise oder Snack.

Man kann die Teigtaschen auch gerne auf Vorrat zubereiten und vor dem Frittieren einfach einfrieren.

Zutaten

Teig
500 g Mehl*
200 ml Wasser, lauwarm
100 ml Öl*
95 g weiche Butter*
1 TL Salz
1 TL Zucker

Füllung
350 g Lamm- oder Rinderhack* (bei uns gab es Rindshackfleisch)
1 mittelgrosse Zwiebel*
30 g Pinienkerne*
50 ml Rapsöl*
Salz und weisser Pfeffer
wer mag 1 Prise Zimt

Zubereitung

Für den Teig alle Zutaten zusammen in einer Schüssel vermengen. Den Teig solange kneten bis er geschmeidig wird. Zu einer Kugel formen, etwas Öl auf die Oberfläche des Teiges geben und diesen mit einer Schicht Frischhaltefolie für ca. 25 Minuten zur Seite oder noch besser in den Kühlschrank stellen.


Zwiebel fein würfeln und zusammen mit den Pinienkernen im Öl anbraten. Hackfleisch zugeben und mit Salz, Pfeffer und wer will Zimt abschmecken. Solange köcheln, bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Die Masse sollte möglichst trocken sein.


Teig dünn auf etwas Mehl ausrollen. Schauen, dass sich keine Luft unter dem Teig bildet, ansonsten ziehen sich die Teigkreise beim Ausstechen zusammen. Die Kreise sollten etwa einen Durchmesser von einer Untertasse haben. Die trockene Fleischfüllung in die Mitte geben und etwas andrücken. Jetzt gibt es keine Dreiecke, sondern Halbkreise. Rand umschlagen und odentlich festdrücken. Damit keine Flüssigkeit rausläuft Rand zusätzlich noch „umkrempeln“. Ich konnte das leider nicht so hübsch wie der Profikoch, aber hier geht es mir mal primär um den Geschmack. Zudem sehen sie tortzdem einigermassen ansehnlich aus.


Anschliessend die Taschen frittieren. Ich mache das im Wok. Dazu genügend Pflanzenöl in den Wok geben, die Pfanne aber bitte nicht randvoll. Lieber zu wenig als zu viel. Herd auf mittlere Hitze schalten. Das Öl ist genügend heiss, wenn sich an einem Holzstäbchen Blasen bilden. Die Teigtaschen darin portionenweise frittieren bis sie goldbraun sind. Das dauert ca. 5 Minuten. Zwischendrin die Taschen vorsichtig wenden mit einer Schaumkelle. Anschliessend auf einem mit Haushaltpapier ausgelegtem Backblech abtropfen lassen. Am besten lauwarm geniessen. Sie schmecken aber auch kalt am nächsten Tag. Dazu kann man eine Joghurt Sauce mit Gurke und Minze reichen.


Ich Schussel hab natürlich auch bei diesen Teigtaschen vergessen, die Füllung abzulichten. Das kommt mir dann aber genau immer erst dann in den Sinn, wenn genau die letzte Teigtasche verdrückt worden ist.

Wie hat euch die libanesische Themenwoche gefallen?

Alles Liebe,






* die Produkte wurden mir vom Globus am Bellevue zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Kommentare :

  1. Yum. Das war aber eine schöne Themenwoche Corinne <3 genau mein Geschmack!

    AntwortenLöschen
  2. Deine Themenwoche hat mir super gefallen- mir ist bei jedem Post regelrecht das Wasser im Mund zusammengelaufen.....

    Toll!!!

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia
      Auch dir lieben Dank! Ich werde mir bestimmt irgendwann wieder eine Themenwoche einfallen lassen.
      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne