Montag, 20. Juni 2016

Badezimmer - Tipps für das kleine Bad

Liebe Coco's Cute Corner Leser

So gross unser Balkon ist, so klein sind unser Flur (der ist so klein, der hat das Wort Flur gar nicht verdient), unser Gäste-WC, unsere Küche und unser Badezimmer. Ich habe euch das bereits erzählt. Auch wenn nicht alle Räume meinen Wunschvorstellungen entsprechen, was die Grösse und Ausstattung angeht, möchte ich sie euch trotzdem zeigen. Interior Fotos machen mir wirklich unheimlich viel Spass und immer nur das Wohnzimmer auf den Blog stellen, das ist doch arg langweilig und öde. Auch wenn ich noch immer ganz verliebt in das Sofa bin und das Wohnzimmer grundsätzlich mein liebster Raum ist. Auch das Schlafzimmer habe ich euch erst gerade gezeigt. Somit auch das: keine Option. Aber es leben wahrscheinlich die wenigstens in einem Haus, in dem alles perfekt ist. In dem auch Küche und Bad genau dem Geschmack entsprechen. Insbesondere in Mietwohnungen ist man ja nicht frei. In der Schweiz ist die Küche übrigens jeweils auch fix in der Mietwohnung mit drin. Die kann also auch nicht angepasst oder ausgetauscht werden. Also zeige ich euch heute das unperfekte Bad.


Das Problem bei den kleinen Räumen, insbesondere von Badezimmer und Küche, ist aber, dass ich kaum weiss, wie ich mich drehen und wenden soll, um anständige Fotos schiessen zu können. Ich habe da kaum Platz mich gross zu bewegen oder ein Objekt aus der Entfernung ablichten zu können. Je nach Objektiv der Kamera ist es dann nicht ganz einfach, die Dinge hübsch festzuhalten. Nichtsdestotrotz habe ich es so gut es ging versucht. Teilweise mit halsbrecherischen Manövern, bei denen ich auf dem Badewannenrand gestanden bin und balanciert habe. Dabei keine verwackelten Bilder zu schiessen oder nichts zu brechen, ist schon fast eine hohe Kunst. ;-)


An unserem Bad mag ich ganz besonders, dass es ein Fenster und somit Tageslicht hat. Es macht einen riesigen Unterschied, wenn man sich im Frühling bis Frühherbst im Bad bei Tageslicht schminken kann. Mit dem Kunstlicht und diesen unsäglichen Neonröhren, die auch einem Topmodel bestimmt nicht schmeicheln würden, ist man sonst schon am Morgen frustriert. So viel ungeschönte Wahrheit am frühen Morgen ist einfach too much. Da sieht man jede Rötung, jede Pore und jede Falte. In solch einem Licht sieht keiner gut aus und zudem besteht die Tendenz zu viel aufzutragen, womit man aber dann bei Tageslicht nicht wirklich besser aussieht. Wenn immer möglich möchte ich immer nur ein zu Hause mit Tageslichtbad. Dann sieht man wenigstens, wie man in der freien Natur auch effektiv wirkt.


Ich bewundere ja all die offen gehaltenen Badezimmer, in denen sich nur eine dekorative Handseife, die Zahnbürste und die schön drapierten Badetücher befinden. Gleichzeitig frage ich mich immer, wo diese Menschen ihren ganzen Kram verstaut haben. Bis auf meine Aesop Sammlung, mit der ich so langsam meinen eigenen Laden eröffnen könnte, sind die anderen Produkte nicht wirklich dekorativ, so dass ich diese ausstellen möchte. Brauchen tue ich sie aber. Dazu gehören div. Sachen für die Haare, wie Haarspray, Spitzenöl, oder auch Haarklammern, aber auch Deo, Gesichtspeeling und Masken oder mein Make Up, etc. Und davon gibt es halt je nach Bedürfnis und Anlass unterschiedliche. Also auch im Badezimmer brauche ich Platz und Stauraum. Ich gebe mir wirklich Mühe nicht unnötig Dinge zu horten und anzusammeln, aber wohin damit, wenn nicht im Bad. Dort wo ich sie brauche. Oder brauchen diese Leute wirklich nicht mehr als ihre Zahnbürste und eine Handseife? Das kann ich mir wirklich beim besten Willen kaum vorstellen, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Die Dinge, die ich praktisch jeden Tag brauche, habe ich mittlerweile in dekorative Schalen gelegt, so dass ich nicht immer danach kramen muss. Am Morgen ist jede Minute durchorganisiert und kostbar. Da hab ich nicht unnötig Zeit. Meist, weil ich einfach gerne noch etwas länger im Bett liegen bleibe. Ich gebe es zu. Also brauche ich die Alltagsdinge möglichst griffbereit. Chaotisch soll aber deswegen das Bad trotzdem nicht sein, weshalb solche Schalen die ideale Lösung sind. Zudem schaffen sie ZUSÄTZLICHEN Stauraum. ;-) Ohne aber das Bad überladen erscheinen zu lassen. Wichtig in einem kleinen Bad ist es, dass alles hübsch versorgt und aufgeräumt wirkt. Ein Chaos lässt den ohnehin kleinen Raum noch viel kleiner erscheinen und man fühlt sich erstickt, sobald man ihn betritt. Zumindest ginge das mir so.


Damit alles harmonisch und leicht wirkt, habe ich mich mittlerweile für weisse Accessoires entschieden. Ursprünglich hatte ich dunkle Rattankörbchen. Auch schön, aber für das kleine Bad ist eine cleane und schlichte Variante besser. Diese lässt das Bad optisch grösser erscheinen. Für sonst schon grosse Badezimmer finde ich es aber sehr schön, mit Kontrasten zu arbeiten, auch etwas Holz in ein Badezimmer zu bringen. Das nimmt die Sterilität und schafft Wohnlichkeit. Ist der Platz da, finde ich auch eine Pflanze und einen Hocker im Bad wunderschön. Das schafft eine gemütliche Atmosphäre und wirkt wie in einem kleinen Privat-Spa. Bei uns wüsste ich nicht wohin damit, weshalb ich bei der ganz schlichten Variante bleibe und zähneknirschend darauf verzichte. Wer weiss, wie es in der nächsten Wohnung sein wird.


Auch wichtig für Harmonie und Ruhe im Bad ist es, gleiche Handtücher und einen passenden Badezimmerteppich zu wählen. Mix and Match mag z.B. auf einer Terrasse für das Ibiza Feeling toll wirken, in einem Bad - insbesondere einem kleinen - wäre es mir too much. Da wüsste ich nicht, welche Farbe ich zuerst ansehen sollte und mein Auge wäre ständig abgelenkt und in Bewegung. Ein in sich stimmiges Gesamtkonzept mit dezenten Farben, Leichtigkeit und Helligkeit lässt auch ein kleines Bad, gemütlich und wohnlich erscheinen. Leicht und hell muss nicht steril heissen. Aber insbesondere in einem kleinen Bad hilft die Helligkeit, dass man vom kleinen Raum nicht erdrückt wird. Hübsch finde ich auch, wenn man schöne Stücke - wie bei mir die Aesop Sammlung oder mein Chloé Parfum offen präsentiert. Ich finde es wichtig, dass ein Raum Leben ausstrahlt. Ordnung ja, aber ich muss sehen, dass der Raum belebt ist und er nicht nur zu Dekorationszwecken dient. Zudem soll es zu Hause auch praktisch sein und nicht nur hübsch aussehen.


Um in einem kleinen Bad zusätzlichen Stauraum zu schaffen, kann ich wie gesagt hübsche Schalen und Körbe empfehlen sowie auch Bilderleisten, auf denen man Parfüm und schöne Cremedosen, die Wattepads in einem schönen Spender (ich habe z.B von den Diptyque Duftkerzen das Glas ausgewaschen), die Handcreme und alles Dekorative aufstellen kann. Hätte ich nicht so viel Kram, fände sogar eine kleine Sukkulente dort noch einen Platz für etwas Grün im kleinen Badezimmer. Da bringe ich mich gleich selber auf eine Idee. Irgendetwas kann ich dafür bestimmt in den Spiegelschrank verfrachten. ;-)

Wie habt ihr euer Bad eingerichtet?

Alles Liebe,

Kommentare :

  1. Ein sehr sehr schönes Bad, liebe Corinne. So aufgeräumt und klar. Meins zeig ich danach sicher nicht mehr her, haha :-D

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für den tollen Artikel. Auch kleine Bäder kann man wunderbar herausputzen. Es gibt so viele Möglichkeiten mit kleinen Accessoires Akzente zu setzen.
    Beste Grüße,
    Bernd von http://zeiler-matten.de

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne