Dienstag, 23. Juli 2013

Humus - ein Gefühl wie 1001 Nacht

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Als ich nach der Matura bis zum Beginn der Uni die Zeit überbrücken durfte, habe ich mich entschieden, mein Taschengeld aufzubessern und - statt einen Sprachaufenthalt zu machen - zu arbeiten. Eine Freundin meiner Mutter hat mich dann auf die geniale Idee gebracht, dass ich als Flight Attendant die Welt bereisen, die gelernten Sprachen anwenden und trotzdem Geld verdienen kann. Die perfekte Kombination also. Gesagt, getan und so kam ich zum ersten Mal in meinem Leben nach Dubai und auch zum mittlerweile heiss geliebten Humus. Als die Crew spät Abends im Hotel eincheckte und der Magen knurrte, hat der Captain kurzerhand eine Mezze Platte bestellt, darunter war eben u.a. auch Humus. Es war sofort um mich geschehen.

Seither war ich immer auf der Suche nach einem guten Rezept. An sich beinhaltet Humus nicht viele Zutaten. Dennoch kann es total unterschiedlich schmecken. Ich liebe Knoblauch wirklich, aber es kann auch zuviel des Guten sein, vor allem für meine armen Mitmenschen. Zuviel und der Humus ist beinahe unerträglich scharf, zu wenig und er ist zu fad.

Meine Suche habe ich natürlich - ihr werdet überrascht sein - auch bei Pinterest geführt. Und was soll ich sagen? Ich bin dann auf dem Blog von Beets and Blue Cheese fündig geworden. Für mich der Humus, der genau so schmeckt wie ich ihn am liebsten mag. Zudem geht es so einfach und schnell:

Zutaten

1 Dose Kichererbsen abgetropft und abgespühlt
3 Knoblauchzehen
1/2 TL Salz
3 EL Tahini (Sesampaste)
3 EL Olivenöl
4 EL Nature Joghurt (kann man ruhig grosszügig dosieren)
1 EL Wasser
3 EL frischer Zitronensaft
1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/4 TL Paprikapulver

Zubereitung

Alle Zutaten in einen Food Processor oder eine Schüssel geben und pürieren bis eine cremige Masse entschanden ist. In eine Servierschale geben und mit etwas zusätzlichem Paprikapulver bestreuen. Das gibt einen schönen Farbeffekt. Wenn man will noch etwas Olivenöl drüber träufeln (lasse ich jeweils weg). Voilà!

Darvida
Darvida 
Ich serviere den Humus meist mit Darvida. So eine Art gesunde Cracker, die es in der Schweiz gibt. Klassischerweise würde man Fladenbrot dazu reichen. Brot geht aber auch oder was auch immer ihr Lust habt. Mr. C. löffelt den Humus meist pur wie Joghurt :-).

Darvida

Die Fliegerei war übrigens eine ganz grossartige Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Meinen jetzigen Job finde ich toll und er ist genau so wie ich mir das Arbeiten vorgestellt und gewünscht habe, ich würde nicht wieder tauschen wollen. Aber es gibt Momente, wo ich etwas wehmütig zurück denke. Einfach, weil mich das Fernweh packt. Ich durfte in der kurzen Zeit so viele neue Orte entdecken und kennenlernen, die ich ansonsten wohl kaum alle bereist hätte. Auch habe ich viele tolle Menschen getroffen, ganz wenige begleiten mich noch heute.

Alles Liebe,

Kommentare :

  1. corrine... i love that you love my hummus recipe. thanks for the link back to beets and blue cheese!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey there, how nice that you found my blog! I really love your humus recipe. everybody does. it's the best :-)! and of course i linked back to beets and bluecheese.

      All the best,
      Corinne

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne