Freitag, 13. Mai 2016

Erdbeer Kokos Konfitüre - damit der Frühling zurück kommt

Liebe Coco's Cute Corner Leser

So sehr ich den Frühling liebe, so sehr finde ich ihn in unseren Breitengraden unberechenbar. Erstens ist er nicht konstant und zweitens kommt er meistens dann doch irgendwie plötzlich. Will heissen, plötzlich ist es so richtig sonnig und warm, so dass man schon den Grill anwerfen und gemütlich auf der Terrasse liegen kann, was man dann natürlich auch gerne machen würde. Oft sieht aber genau dann der Balkon noch aus wie eine Wüste mit den verdorrten Blumen und Kräutern vom letzten Sommer. Mal wieder haben sie den Winter bei mir nicht überlebt. Meist kommt mir erst dann die Idee, dass ich den Balkon frühlingsfrisch gestalten könnte. Etwas spät und auch nicht der ideale Zeitpunkt bei schönem Wetter, da alle anderen auch genau dann diese Idee haben und man sich im Gartencenter um die schönsten Kräuter prügeln muss. Das sicherlich nicht ganz, aber oft schon erlebt, dass der halbe Laden schon abgegrast ist und man wieder kommen muss.


Darauf hatte ich keine Lust. Dieses Jahr wollte ich es besser machen und habe deshalb frühzeitig einen fixen Termin Mitte April für mich und Mr. C. reserviert. In der Vergangenheit war es dann nämlich schon oft richtig warm. An diesem fixierten Tag hiess es Gartencenter, egal wie das Wetter ist. Ich hoffte auf etwas Glück. Das hatte ich natürlich nicht, denn es war einfach nur grausig und kalt. Ich hielt aber natürlich an meinem Vorhaben fest und natürlich musste der Liebste mit. Ich kann ja die Säcke Erde schlecht alleine tragen. Wenn die Pflanzen schon gekauft sind, müssen sie natürlich auch eingetopft werden. Sonst bringt das Ganze ja mal gerade gar nichts. Ein schöneres Wochenende hätte ich mir wirklich nicht aussuchen können. Also bin ich Mitte April dick eingepackt mit Gummistiefeln und Schal auf dem Balkon herumgeturnt. Von Regen, bis Schnee und einem Hauch Sonnenstrahl war alles dabei. Vorwiegend wurde ich aber mit Regen verwöhnt.


Als dann alles schön fertig war (bis auf eine Pflanze, die ich einfach direkt aus dem Blumentopf gerissen habe und so nur noch die Blüten in der Hand hielt, so dass ich am Montag noch ein weiteres Pflänzchen besorgen durfte), schaute ich mir die Prognose für die kommenden Tage an und…. Ich erschrak. Es kündigten sich Temperaturen um 0°C an. Zumindest in der Nacht. Das ist natürlich nichts für frisch eingetopfte Pflanzen. Vor allem mein Nachtschatten Bäumchen mag keinen Frost, dann geht es ein. Auch wenn sie bei mir so einiges aushalten müssen und es gut ist, wenn sie das frühzeitig lernen, so war das doch etwas zu viel und einen Test, den ich nicht machen wollte. Also mit Mr. C. die Lage besprochen und leicht angesäuert alle Kübel, Kisten und Töpfe wieder in die Wohnung gezügelt, so dass nicht die ganze Arbeit umsonst war und meine Pflanzen den Kältetod erleiden müssen.


Für zwei Wochen lebten wir dann quasi in einem kleinen botanischen Garten. Aber meine Mühen wurden belohnt. Zumindest kurzzeitig. Denn letztes Wochenende kam der Frühling in seiner vollen Pracht. Sonne pur und so richtig warm! Ich musste nicht erst ins Gartencenter eilen, um dem traurigen Bild von verdorrten Pflanzen Abhilfe schaffen zu können. Nein, ich konnte meine eingetopften Pflanzen einfach nach draussen stellen und der Balkon zeigte sich wie eine schöne Ruheoase. Wer mir auf Instagram folgt, der konnte schon einen Blick erhaschen. Ein Beitrag über den Balkon ist aber ohnehin schon in Vorbereitung. Der Grill konnte angeworfen, das erste Glas Weisswein gemütlich auf der Lounge getrunken und die eingetopften Kräuter bereits verarbeitet werden. Hach, wie herrlich. Ich hatte schon Angst ich war dieses Jahr zu früh, aber es war gerade noch ok. Zumindest dachte ich das letztes Wochenende.


Da es aber seit gestern wie aus Kübeln schüttet, will ich – nach dem Kältetod – meine Blumen natürlich auch vor dem Ertrinken bewahren. Und so habe ich gestern, wieder im strömenden Regen, alle Pflanzen mal vorsorglich unter das Dach gestellt. Meist wähle ich nämlich Töpfe ohne Abfluss (ich finde keine andere und selbst Löcher bohren, ist mir zu aufwändig) und Staunässe ist der Todfeind Nr. 1. Es scheint also, als hätte ich dieses Jahr so einiges an Arbeit mit meinen Pflanzen. Bis jetzt belohnen sie mich aber mit ihrem schönen Anblick. Deshalb mache ich das gerne. Und da ich hoffe, dass der Frühling ganz, ganz bald wieder zurück kommt, habe ich für euch heute – trotz Regen – ein Frühlingsrezept mit im Gepäck. Eine leckere Erdbeer-Kokos Konfitüre. So habt ihr die Sonne wenigstens auf dem Frühstücksteller. Eine ganz normale Erdbeer Konfitüre habe ich euch hier bereits einmal gezeigt.

Das Rezept habe ich hier entdeckt:

Zutaten

750 g Erdbeeren
200 g Kokosmilch
1 TL Vanillezucker
500 g Gelierzucker 2:1
2 EL Kokosflocken (ca. 15 g)
10 g Zitronensaft oder Msp. Zitronensäure

 

Zubereitung

Zuerst die Erdbeeren waschen, entstielen und pürieren. Nun alle Zutaten in einen  Topf gehen und entsprechend der Angabe auf der Gelierzucker die Marmelade kochen. In der Regel müsst ihr das Ganze aufkochen und für 4-5 Minuten sprudelnd kochen.



Gelierprobe machen und wenn diese gelingt, die Marmelade heiss in sterilisierte Gläser füllen. Sofort verschliessen. Die Gläser 5 Minuten auf den Kopf stellen, anschliessend umdrehen und warten bis das Ganze abgekühlt ist. Wie ihr Gläser sterilisiert, das habe ich euch hier schon erzählt.

Seid ihr schon bereit für den Frühling?

Alles Liebe,

Kommentare :

  1. Ich hab noch nie Erdbeer-Kokos Konfitüre probiert, aber ich hatte die Kombi schon als Eis, weshalb ich es mir auch als Brotaufstrich sehr lecker vorstelle :)
    Meine Lieblingsfrühlingsmarmelade ist übrigens Rhabarber-Vanille. ;)
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia
      Rhabarber Vanille hatte ich auch schon auf dem Blog. ;-) Die Erdbeer-Kokos Variante ist aber auch ganz lecker. Der Marmeladenkenner - Mr. C. - ist auf Fälle ganz begeistert und sehr angetan. Das erste Gläschen ist schon leer....
      Alles Liebe
      Corinne

      Löschen
  2. Hallo meine liebe Corinne,

    oh da muss ich schmunzeln und an mich denken, bei deiner schönen Geschichte. Bei mir ist es genauso, wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe muss es auch so passieren und das noch möglichst bald. Von Wohnungsumgestaltungs- und Gartencenteraktionen kann Herr Fein auch ein Lied singen ;-) Aber das müssen sie eben mit machen unsere lieben Männer!
    Ich habe deine Blümchen schon auf Insta bewundert und in einigen Jahren ging es mir auch so, dass ich die Kübel mehrfach rein und raus gezerrt habe.
    Wir warten gerade noch auf unsere neuen Balkonstühle, das ist auch immer so eine Sache mit den Lieferterminen der Händler :-(
    Aber deine Erdbeermarmelade hört sich super an! Jetzt, wenn die Erdbeerzeit voll startet gibt es doch nichts schöners als ganz viel mit den süßen Früchtchen zu machen und auch noch etwas für den Herbst aufzubewahren.
    Vielen Dank für deine Inspiration! Ich wünsche dir noch ein schönens, wenn auch wieder nicht besonders frühlingshaftes, Pfingstwochenende.
    Liebe Grüße,
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Magdalena
      Wie schön bin ich mit dem "Kopf durch die Wand" nicht ganz alleine. Wir haben ja auch viele tolle Seiten, da können sich unsere Männer mehr als glücklich schätzen, wenn sie halt dann hin und wieder mit ins Gartencenter oder zu Ikea müssen.
      Hach ja, die Liefertermine sind ein leidiges Thema. Immerhin ist der Sommer noch nicht in vollem Gange, so dass ihr noch auf eure Stühle warten könnt. Aber ich kenne das: habe ich etwas bestellt, dann will ich es am liebsten gleich sofort.
      Ich hoffe, du hattest tolle Pfingsten!
      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne