Sonntag, 8. September 2013

Frittata mit Paprika - eine köstliche Resteverwertung

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Zurück aus Mallorca noch immer den Sand und das Salz in den Haaren, die Sonne und Wärme im Herzen beginnt so langsam wieder der Alltag und das abendliche Kochen, welches ich doch etwas vermisst habe. Auch wenn wir kulinarisch wirklich total verwöhnt wurden und es uns an nichts fehlte (ein Blogpost von unseren Ferien folgt in Kürze), so gehört das Rumwerkeln in der Küche doch zu mir. Dort ist mein Reich, wo ich mich austoben kann (auch wenn es danach teilweise aussieht, als hätte eine Bombe eingeschlagen). Zum Glück hilft mir Mr. C meist bei den anschliessenden Aufräumarbeiten.

Nichtdestotrotz sollten die Ferien geschmacklich noch nicht ganz zu Ende sein, festgehalten und verlängert werden. Vor allem, da es so langsam wieder herbstlich wird, ich aber noch nicht wirklich bereit dafür bin. Da passt doch eine Frittata mit Paprika. Das erinnert mich irgendwie an Sommer, Frische und Spanien und ist im Übrigen auch eine hervorragende Resteverwertung, sollte man mal zu viel Gemüse im Kühlschrank haben, das aufgebraucht werden muss.

So gab es das als Abschluss der traumhaften Ferien und der Aufwand hält sich ebenfalls in Grenzen. Man soll ja langsam wieder in den Alltag starten und nicht gleich übertreiben. Am liebsten hätte ich natürlich einen authentischen Tapas Tisch gezaubert, war dann aber doch zu faul. Schliesslich müssen auch noch die Koffer ausgeräumt, die Wäsche gewaschen und aufgeräumt werden. Auch wenn mir das absolut keinen Spass macht, so komm ich nicht drumherum.

Ihr habt wahrscheinlich kaum gemerkt, dass wir weg waren. Ganz brav habe ich für euch die Blogposts vorbereitet, so dass ihr auch während meiner Abwesenheit hier unterhalten wurdet. Was die heutige Technik nicht alles möglich macht...

Als Abendessen reicht bei uns diese Portion für zwei. Dazu serviere ich jeweils noch grünen Salat. Das Rezept habe ich von den Küchengöttern ganz leicht abgewandelt.

Zutaten

500g Paprika (bei mir waren es etwas mehr)
2-4 Knoblauchzehen (da ich ein absoluter Knoblauch Junkie bin, habe ich 4 genommen)
2 EL Sherryessig (da ich keinen habe, nahm ich Balsamico. Dieser gibt halt eine nicht so schöne Farbe. Der Geschmack aber ist toll)
6 Eier
Salz und Pfeffer
Piment d'Espelette oder Chili
3 EL Olivenöl

Zubereitung

Paprikaschoten entkernen, waschen, vierteln und in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Frittata with Pepper

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Paprikastreifen darin braten, bis die Ränder bräunen (geht ca. 15 Minuten). Knoblauch zufügen, untermischen und weiterbräunen, bis die Paprika schön weich ist. Mit Essig ablöschen und diesen gut verdampfen lassen. Mit Salz und Pfeffer sowie Piment d'Espelette oder Chili würzen. Den letzten Esslöffel Olivenöl unterrühren.

Frittata with Pepper

Die Eier in einer Schüssel verschlagen und mit Salz sowie Pfeffer würzen. Über die Paprika giessen. Einen Deckel auf die Pfanne legen und die Frittata bei sehr milder Hitze (Stufe 1) stocken lassen (Dauer ca. 25 Minuten). Ab und an den Deckel abheben, damit sich nicht zuviel Kondenswasser auf der Frittata bildet. Zum Schluss 5 Minuten offen, also ohne Deckel, weitergaren, so dass allfälliges Wasser verdampfen kann. Mit dieser Garweise muss die Frittata weder gewendet, noch in den Ofen geschoben werden.

Frittata with Pepper

Die fertige Frittata auf einen grossen Teller gleiten lassen oder stürzen. Je nach dem welche Seite man bevorzugt. Nimmt man Balsamico-Essig, so wird die Unterseite - wie ihr auf Bild 2 und 3 rechts sehen könnt - etwas bräunlich. Nicht weil sie verbrannt ist, sondern weil die Papirkastreifen einfach die Farbe vom Balsamico annehmen. Ich bevorzuge also die Variante "auf den Teller gleiten lassen". Dann kommen die ursprünglichen Fraben besser zur Geltung. Damit ihr euch aber ein Bild machen könnt, habe ich beide Seiten fotogafiert.

Frittata with Pepper

Die Frittata schmeckt warm oder auch kalt. Zudem kann man natürlich noch beliebig anderes Gemüse beigeben, wie z.B. Zwiebeln, Tomaten, Pilze, Zucchini. Oder auch Schinken und Käse. Sie eignet sich somit wie schon erwähnt gut, um Gemüsereste, allgemein Reste, aber auch gekochte Kartoffeln zu verwerten.

Frittata with Pepper

Was habt ihr für Rezepte, um Reste zu verwerten, die auch schmecken? Ich freue mich natürlich immer über neue Inspirationen.

Alles Liebe,




Kommentare :

  1. Diese Frittata werde ich sicherlich ausprobieren.Un bacio

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ada,

      Das freut mich. Lass mich wissen, ob es dir geschmeckt hat.

      Liebe Grüße und Bussi
      Corinne

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne