Donnerstag, 19. September 2013

Ravioli mit Feigen, Pfefferkäse und Thymian - ein Gedicht

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Ihr habt es vielleicht schon gemerkt, aber langsam herbstelt es auf meinem Blog. Zumindest in dieser Woche. Das Wetter lässt aber auch nichts anderes zu. Hier ist es grau, grau, grau und was für eine Überraschung grau. Da bleibt nichts anderes übrig, als sich in die Küche zu verkriechen und zu kochen und zu backen. Das Leben findet wieder Indoor statt und da bietet sich dies an.

Das Licht für die anschliessenden Fotos ist zwar nicht perfekt, aber dank zwei Tageslichtlampen, die wirklich unglaublich hell sind und schon fast den Sommer zurück in die Stube holen, lassen sich doch noch akzeptable Bilder schiessen.

Dieses Rezept habe ich irgendwo mal aufgeschnappt, keine Ahnung mehr wo. Es ist aber so einfach, schnell und mit wenigen Zutaten zubereitet, dass man es sich leicht merken kann. Und da es mir von Anfang an schmeckte, habe ich es nicht vergessen und koche diese Ravioli sobald ich die ersten frischen Feigen in den Läden entdecke. Ich mache es mir einfach und verwende gekauften Pastateig (Asche auf mein Haupt). Will man ganz gross auftrumpfen, kann man diesen natürlich selber machen. Unter der Woche spare ich mir diesen Aufwand. Zudem fehlt in meiner Küche noch etwas Wesentliches dafür, eine Pastamaschine. Mit Motor. Eine solche steht aber ganz oben auf der Wunschliste an den Weihnachtsmann (ich hoffe, er liest hier mit :-)). Die Portion reicht für 2 Personen:

Zutaten

1-2 frische Feigen (wer will noch eine 3. für die Dekoration)
1 Pack Boursin Pfefferkäse
1 Pack Pastateig
frischer Thymian

Zubereitung

Die Feigen waschen und in Scheiben schneiden. Grosse Scheiben halbieren. Den Pastateig auf ein Raviolibrett legen, leicht andrücken. Anschliessend etwas Pfefferkäse (ich nehme ca. 1 gehäuften Espressolöffel voll) auf den Teig geben. Eine halbe oder eine ganze Scheibe Feige darauf und mit einigen Thymianblättchen bestreuen. Die Ränder der einzelnen Ravioli mit Wasser benetzen, den Teig drüberschlagen und mit dem Nudelholz drüberfahren. Die Ravioli vom Brett lösen und die Ränder nochmals andrücken.

Ravioli with Peppercheese, Figs and Thyme
Ravioli with Peppercheese, Figs and Thyme

Ich habe ein solches Raviolibrett. Falls man über keines verfügt, einfach den Teig halbieren und die Füllung gleichmässig darauf verteilen (ca. 8 Ravioli pro Teigrolle), die Ränder mit dem Pinsel benetzen, die zweite Teighälfte drüberlegen und die Ravioli mit dem Teigroller ausschneiden.

Ravioli with Peppercheese, Figs and Thyme

Die Ravioli in kochendem Wasser ca. 3 Minuten ziehen lassen. Bitte nicht zu lange, ansonsten dehnt sich der Teig aus, sie platzen und die ganze Füllung läuft aus. Auch wichtig ist nicht zu viel Füllung zu nehmen, ansonsten können sich Löcher bilden und die Ravioli laufen beim kochen ebenfalls aus (alles schon passiert).

Ravioli with Peppercheese, Figs and Thyme

Dazu mache ich jeweils eine Sauce aus etwas Milch und Boursinkäse. Den hat man ja schon für die Ravioli verwendet, somit eignet sich das ganz gut. Man kann auch einfach etwas Olivenöl drüberträufeln und einen kleinen Schuss Feigenessig. Je nach Geschmack noch mit Feigen dekorieren und man man hat ein herbstliches Abendessen, das unglaublich würzig schmeckt. Die Kombination des leicht scharfen Pfefferkäses mit dem Süsslichen der Feigen ist wahrlich ein Gedicht.

Ravioli with Peppercheese, Figs and Thyme

Mr. C mag übrigens die Ravioli so gerne, dass ich sie in einer Woche sogar zweimal kochen musste. :-)

Ravioli with Peppercheese, Figs and Thyme

Ich wünsche viel Spass beim nachkochen. Was sind eure Indoor Aktivitäten im Herbst? Kocht ihr auch wieder vermehrt?

Alles Liebe,

Kommentare :

  1. Die sehen ja traumhaft aus :)
    hab heute gerade gedacht, dass ich unbedingt etwas mit Feigen machen muss ;)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Britta,

    Diese Ravioli lohnen sich wirklich. Und mit gekauftem Teig geht es auch ruckzuck! :-)

    Liebe Grüße,
    Corinne

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen einfach perfekt aus- obwohl ich den Teig auch selber machen würde :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Cathi,

    Ich sag ja, Asche auf mein Haupt ;-). Aber sobald mir der Weihnachtsmann (oder wer auch immer) die Pastamaschine gebracht hat, wird der Teig auch selber gemacht. Ich halte euch auf dem Laufenden :-).

    Alles Liebe,
    Corinne

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht wirklich ansprechend aus und sehr gelungen. Eine interessante Mischung, v.a. durch den Pfefferkäse und die Feigen; das muss ich auch mal nachmachen.

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,

      Ja, die Mischung macht's. :-) Süss und leicht scharf.

      Lass mich wissen, ob es dir geschmeckt hat.

      Liebe Grüsse und auch dir ein schönes Wochenende.
      Corinne

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne