Montag, 1. Juni 2015

Himbeer-Nektarinen Eistee - ein gesunder Durstlöscher

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Was war das für ein schön sommerliches Wochenende! Und für einmal war ich sogar wieder richtig fleissig. Meine gewohnte Energie scheint so langsam zurück zu kommen, wobei ich vor lauter Arbeit am Samstag sofort nach dem Abendessen eingeschlafen bin. Also doch noch nicht ganz wie gewohnt. Vielleicht lag die Müdigkeit aber auch am Glas Rotwein zum Essen. Der machte mich schon immer schläfrig.


Auf alle Fälle ist der Balkon jetzt wieder für den Sommer bereit. D.h. Blumen und Kräuter sind gepflanzt, die Terrasse geputzt und unsere Gerümpelecke ist nun mit einer Box bestückt, in die wir den ganzen Kram wie Giesskanne, Pflanzenerde, übrige Töpfe, Pflanzendünger etc. verstauen können und wir so das Gerümpel nicht länger anschauen müssen, wenn wir gemütlich auf der Lounge liegen, einen Sommerdrink schlürfen und auf den See blicken. Am Abend wurden dann einige Tapas zubereitet (zeige ich euch noch) und das alles mit dem Hund meiner Eltern auf Besuch. So waren noch einige ausgiebige Spaziergänge dabei. Ein durch und durch produktives Wochenende. So mag ich das.


So viel Arbeit macht aber auch durstig und deshalb habe ich einen gesunden Eistee zubereitet. Mit Schwarztee, wenig Agavendicksaft für etwas Süße und frischem Fruchtpüree. Den gibt es bei uns jetzt öfter. Ein perfektes Getränk, wenn es mal etwas Abwechslung und Geschmack zu Wasser sein soll und man aber trotzdem kein richtiges Süssgetränk wie Cola etc. will. Das sind wirklich nur völlig unnötige Kalorien. Das Rezept habe ich via Pinterest hier gefunden und ergibt ca. 1.3 l.

Zutaten

1 Tasse frische Himbeeren
2-3 reife Nektarinen oder Pfirsiche
3 EL Agavendicksaft
2 Teebeutel Schwarztee (bitte den ganz normalen und keinen Earl Grey o.ä.)
1 l Wasser

Zubereitung

Wasser aufkochen, die beiden Teebeutel zufügen und gemäß Angabe auf der Packung ziehen lassen. Ich ließ sie für ca. 4 Minuten drin. Tee auskühlen lassen.


Nektarinen schälen und klein schneiden. Himbeeren waschen und mit den Nektarinenstücken sowie dem Agavendicksaft in einen Blender geben. Mixen bis die Masse fein ist.


Maße durch ein feines Sieb in eine grosse Kanne geben. Tee zufügen, mischen und in den Kühlschrank stellen bis der Tee richtig kalt ist. Das dauert etwas. Mit Eis, weiteren Himbeeren oder auch Minzeblättern servieren. Meine ganz frisch gepflanzte Minze mochte ich noch nicht abzupfen, deshalb etwas fade Bilder ohne grün. :-) *schäm*

Ein echtes Sommergetränk, das sag ich euch. Was mögt ihr im Sommer als Erfrischung?

Alles Liebe,


Kommentare :

  1. Hm, ein herrliches Sommergetränk, wie gerne hätte ich davon jetzt ein Gläschen=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Krisi. Es ist wirklich schnell zubereitet und abwandelbar. So kann man sich immer ruckzuck so ein Gläschen zaubern.¨
      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen
  2. Wow, da hab ich grad richtig Lust drauf!!
    Das wird ganz sicher nachgemacht.
    Danke für die Inspiration :)
    Und das mit Fruchtpüree durchs Sieb geben, ist eigentlich total logisch, aber man denkt einfach nicht dran.
    ich ärger mich immer über die Himbeer Kernchen, die dann überall festsitzen :D

    Ein schönes Wochenende und viel Sonne
    LG
    Jette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jette,
      Lass mich wissen, wie es dir geschmeckt hat. Ich bin eben meist zu faul, das Fruchtpüree zu sieben. Aber es macht halt doch einen gewaltigen Unterschied. Bei Smoothies mag ich die Kerne, aber bei einem Eistee sind sie dann nicht wirklich passend. :-)
      Alles Liebe und auch dir ein schönes Wochenende. Hier sind leider Gewitter angesagt,
      Corinne

      Löschen
  3. Ohhh wie herrlich sieht denn bitte dieser Eistee aus? Ich möchte ein großes Glas, oder gleich eine ganze Kanne ;)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne