Dienstag, 5. November 2013

Essentials every "Housewife" needs

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Eine liebe Freundin, die meinen Blog verfolgt (juhu), aber (noch) nicht so viel kocht wie ich, hat mich darauf angesprochen, was sie denn so alles in der Küche braucht, resp. was ich ihr als unerlässliche Tools empfehle. Nun gut, kann man ja gleich einen Blogpost daraus machen.

Hm, ihr wisst zum Glück nicht, WAS ich alles zu Hause horte. Nebst zig Schuhen, Taschen und Kleidern, bezieht sich dieses Sammelverhalten auch auf Küchenutensilien und Geschirr. Und ich bin natürlich der festen und absoluten Überzeugung, dass ich ALLES auch WIRKLICH brauche. Mr. C. ermahnt mich immer, ich solle ausmisten. Wenn er Freunden von uns die Wohnung zeigt, betont er stets welcher Teil des Schrankes mir gehört und welch minimalen Teil er nutzen darf. :-) Nun gut, er ist im Gegensatz zu mir in Sachen ausmisten extrem rigoros und hängt an nichts. Bei unserem Umzug habe ich mir ein Beispiel genommen und grosszügig entsorgt. Und was ist passiert?! Diesen Sommer hätte ich die einen Schuhe, die ich fast nie getragen habe und deshalb entsorgte, wirklich, wirklich gebraucht. Kein anderes meiner Paare hat gepasst! Es war eine Katastrophe! ;-) Also kam ich zum Schluss, dass mein Verhalten und meine Hortwut durchaus seine Berechtigung haben.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf könnt ihr euch vorstellen, dass mir eine Auswahl der wichtigsten Küchenutensilien extrem schwer fiel. Ich kann mich zwar bei beruflichen Argumentarien auf das Wesentliche beschränken, aber bei meinen Küchenutensilien? Jedes hat seine Funktion und ist für sich wichtig und wird gebraucht. Gewisse öfter, andere seltener. Von täglich bis einmal im Jahr ist da alles dabei. Auch möchte ich nicht bei Adam und Eva beginnen. Dass man Küchenmesser, Sparschäler, Salatschleuder und Töpfe etc. haben muss, ist ja wohl klar. Was ist also wichtig, steht aber vielleicht (noch) nicht in jeder Küche?

Dieser Post ist natürlich nicht für die perfekte Hausfrau gedacht, davon bin ich auch noch meilenweit entfernt. Aber die nachfolgenden Utensilien haben mir mein Leben in der Küche ungemein erleichtert und sollten auch in einem Männerhaushalt nicht fehlen. Als ich Mr. C. kennenlernte hat es in seiner Küche an allen Ecken und Enden gefehlt. Backen z.B. war unmöglich. Was kann er froh sein, dass ich da Abhilfe schuf ;-).

Lange Rede kurzer Sinn, hier meine Produkte Must Haves (wirklich auf das Wesentliche reduziert):

Küchenmaschine
Ich hätte ja gerne eine Kitchen Aid. Einfach weil sie so toll aussieht und sie alles kann. Es gibt unzählige Verwendungsmöglichkeiten, Aufsätze und auch Farben. Ich möchte sie in creme oder grau *träum*. Und natürlich den passenden Blender für Smoothies dazu *weiterträum*. Aber wir haben in unserer Küche zu wenig Platz *heul*. So musste etwas anderes her, das all das irgendwie vereint oder zumindestens das Wichtigste, aber weniger Platz braucht. Und so habe ich mich für den Kenwood Food Processor FP 972 Multipro Excel entschieden, der nebst den üblichen Rüstaufsätzen und Teigknetern etc. eines Food Processors noch ein kleines Mahlwerk, einen Blenderaufsatz, eine Zitruspresse und einen Entsafter beinhaltet (diese Utensilien brauchen zwar auch etwas Platz, aber die Maschine an sich ist viel kleiner :-)). Tadaaaaa so viel in einem und für einen sehr fairen Preis. Optisch kann sie natürlich nicht mit der Kitchen Aid mithalten, aber sie macht sich ganz gut bei uns.

Ich möchte sie nicht missen, nimmt sie mir doch viel Arbeit ab. V.a. das kleine Mahlwerk ist perfekt, wenn Kräuter gehackt oder Zwiebeln schön klein und fein geschnitten werden sollten. Dank dem Blender können wir Smoothies zaubern, dank dem Entsafter frische, gesunde Säfte und dank der Zitruspresse gibt es am Sonntag Morgen frischgepressten Orangensaft. Natürlich sind auch die ganzen Rüstscheiben und Knethaken etc. ganz tolle Tools.


Pürierstab und Handmixer
Trotz einer richtigen Küchenmaschine, die an sich wirklich alles kann, finde ich einen Pürierstab und einen Handmixer unerlässlich. So wären wir schon bei weiteren zwei Essentials. Soll es mal schnell gehen oder sind es nur kleine Mengen, da habe ich auf das grosse Ding keine Lust und auch nicht, die grossen Schüsseln abzuwaschen. Dann nehm ich die handlicheren und wesentlich kleineren Helfer zur Hand.

Es können durchaus auch günstige sein. Meine beiden sind da keine teuren oder chicen Utensilien. Sind sind ja schön in den Küchenschränken versteckt. Aber sie erfüllen ihren Zweck. Für kleine Mengen und für schnell wirklich ideal. Ich habe beide vom Coop City. Man findet sie aber in allen Elektronikfachmärkten.

Silikon
Zwei weitere Must Haves sind in meinen Augen Silikonbackfomen (wie viele ist jedem selber überlassen ;-)) und eine Silikonmatte. Sie haben mein Backen revolutioniert. Mit einer Silikonmatte kann man sich das bemehlen oder bezuckern der Arbeitsfläche sparen. Ein Segen bei klebrigen Weihnachtsplätzchen wie z.B. meinen Lieblingen den Zimtsternen. Es geht damit einfach viel, viel einfacher. Der Teig klebt viel weniger und so schont man seine Nerven. Zudem ist die Sauerei auf die Matte beschränkt und diese lässt sich einfacher reinigen als die Arbeitsfläche.

Bild von hier
Das Gleiche gilt für Silikonbackformen. Egal ob grosse oder kleine. Es geht soooo viel leichter und man spart sich das Einfetten der Form, somit auch völlig unnötige Kalorien (wie wenn das bei einem Schokoladenkuchen noch darauf an käme :-)). Nach dem Backen etwas auskühlen lassen und das Gebackene lässt sich absolut problemlos und verlustfrei aus der Form stürzen. Ich habe schon ganze Cakes zerstört, weil ich sie nicht mehr aus der normalen Form lösen konnte. Schade um die ganze Arbeit. Und ja, die Form war ausreichend eingefettet und bemehlt. Geschmacklich merke ich ganz ehrlich keinen Unterschied, wenn ich mit Silikonformen backe und ich würde von mir behaupten, dass ich einen sensiblen und geschmacksempfindlichen Gaumen habe. Zudem sind sie platzsparend. Auf Fotos sehen aber natürlich die klassischen Formen viel besser aus, das ist klar.

Meine Silikonmatte habe ich bei Tchibo gekauft. Dort wechselt das Sortiment zwar stetig, aber man findet sie bestimmt noch in anderen Geschäften. Silikonbackformen gibt es in allen grösseren Warenhäusern, wie z.B. Globus, Manor und Coop City oder auch Migros

Cups
In Zeiten des www, wo man auch Zugang zu vielen ausländischen Rezepten hat, da braucht man solche Cups. Klar kann man umrechnen, aber mich würde diese ständige Rechnerei nerven und anscheinend gibt es noch Unterschiede vom Gewicht her, ob es sich um Mehl oder Butter handelt. Ich will backen und nicht rechnen. Das ist mir zu kompliziert und nimmt die ganze Freude. Cups gibt es übrigens u.a. in der Migros in grösseren Filialen von Cucina e Tavola zu kaufen.

Digitale Küchenwaage
Beim Backen sollte es genau sein und wie gesagt, will ich nicht rechnen. Mit der digitalen Küchenwaage kann man sich das sparen. Mit einem Klick ist die Waage auf Null und ein perfektes abwägen der einzelnen Zutaten ist völlig problemlos möglich. Dieses Ding ist in meinen Augen ein absolut unabdingbares Backutensil, aber auch für sonstige Rezepte unerlässlich und bei uns fast täglich in Gebrauch. Zudem kann meine entweder in Gramm oder Unze wägen. Super praktisch für amerikanische Rezepte, wo jeweils "oz" angegeben sind. Umrechnen kann man sich sparen.

Bild von hier
Ich habe meine damals bei Manor gefunden.

Das wären meine unerlässlichen Must Haves, aber wirklich nur die Unerlässlichsten. Will man noch etwas weiter gehen, so braucht man natürlich ganz dringend auch noch: Nicer Dicer, Spätzlebrett, Täschler, Gipfeler, Raviolibrett, Pastamaschine, Zwiebelhacker (wo ist der by the way)... ähm ja, lassen wir das besser :-).

Was ist für euch unerlässlich in der Küche?

An dieser Stelle noch ein grosses Dankeschön an meine liebe Freundin G. für die Inspiration zu diesem Post :-). 

Alles Liebe,

Kommentare :

  1. Liebe Corinne

    Vielen Dank für die Widmung dieses Beitrages! Vermutlich bin ich unter deinen Leserinnen die einzige Küchen-Banausin, aber das nenne ich "Kundenbindung" und mit steigender Motivation kann ich mir langsam vorstellen, mich auch bald an deine Rezepte zu wagen :-)! Wie ich feststelle, bin ich gar nicht so schlecht ausgerüstet, es lag wohl bisher wirklich nur am Willen. Lachen musste ich, weil ich eine KitchenAid habe, aber nichts damit anzufangen wusste! Und doch werde ich unsere Küche mit gewissen Specials wie dem Raviolibrett nachrüsten müssen, bevor ich wirklich loslegen kann (merkst du - langsam gehen mir die Ausreden aus)!

    Danke nochmals und...wenn Mr. C. diesen Post aufmerksam gelesen hat, wovon ich ausgehe, wird er die Vorweihnachtliche Andeutung zur KitchenAid (sogar die Farbwahl hast du ihm erleichtert!) nicht übersehen haben - also zahlt sich der Beitrag für dich evtl. noch aus. Andere Männer wären froh um solche konkreten Hinweise, z.B. mein Vater jedes Jahr am 23. Dezember gegen Mittag :-D

    Treu, G.

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, und wenn dir die Einfälle für Posts mal ausgehen sollten, was ich mir absolut nicht vorstellen kann (vermutlich ist das Problem eher die lange Ideenwarteliste), hätte ich noch eine Menge Themenwünsche! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Themenwünsche werden natürlich immer gerne angenommen ;-)!

      xxx

      Löschen
  3. Liebe G.

    Neid! Du hast eine Kitchen Aid???!!! Und brauchst sie nicht???!!! :-O

    Schön wär's mit der Kitchen Aid zu Weihnachten. Nein weil jetzt ja die Kenwood in der Küche steht und die zudem noch ganz neu ist, wird es kein solches Küchengerät geben. Ich träume mal weiter...

    Bis bald und ich hoffe, du lässt deine Kitchen Aid jetzt nicht mehr länger so einsam versauern ;-).

    xxx
    Corinne

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne