Montag, 11. November 2013

Gnocchi mit Ricotta und Salbei-Knoblauch-Butter - die schnelle Variante ohne Kartoffeln

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Viele haben Respekt davor Gnocchis selbst zu machen. Ja, es ist Arbeit, erst die Kartoffeln kochen, schälen, stampfen, zu einem Teig verarbeiten und Gnocchis formen. Ab und zu am Wochenende nehme ich diese Arbeit auf mich. Unter der Woche dauert mir das aber klar zu lange. Wenn ich nach Hause komme, habe ich meist Hunger, da soll es nicht noch Stunden andrauern, bis dieser Hunger gestillt werden kann. Oder noch schlimmer, die Zubereitung dauert so lange, dass der Hunger schon wieder weg ist. Somit muss es eine schnelle Variante sein. Ohne Kartoffeln, dafür mit Ricotta. So spart man sich diesen Arbeitsschritt und geschmacklich stehen sie den klassischen Gnocchis in nichts nach.

Sie werden ganz zart und schmecken köstlich. Durch den Ricotta und ohne Kartoffeln sind sie wirklich fein von der Konsistenz her. So wie ich sie mag. Kauen ist kaum nötig, sie zergehen auf der Zunge.

Das Rezept habe ich von hier. Allerdings reicht bei uns diese Menge nicht als Abendessen zum satt werden. Wir essen zwar beide gut, aber als so grosse Vielfrässe würde ich uns jetzt nicht gerade bezeichnen. Ich habe die 1.5-fache Menge für uns zwei gemacht und das war genau richtig. Ich finde nichts unangenehmer als nach einem Abendessen doch noch hungrig ins Bett gehen zu müssen. Und ob man jetzt ein paar Gnocchis mehr formt, macht nicht wirklich viel mehr Arbeit. Wäre ja schade, nach einem so tollen Essen, den Magen noch knurren zu hören.

Zutaten

Für die Gnocchi
500g Ricotta
1.5 Eigelb
1/2-1 TL Meersalz
60g Parmesan
140g Mehl (ich habe halb Vollkorn halb Weissmehl genommen)
etwas extra Mehlz zum bestäuben

Für die Salbei-Knoblauch-Butter
ca. 20g Butter
3-4 Knoblauchzehen
einige Blätter frischer Salbei
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Überschüssige Flüssigkeit vom Ricotta abgiessen (soweit vorhanden). Ricotta, Eigelb, Salz und frisch geriebenen Parmesan in eine große Schüssel geben und gut mit einem Kochlöffel oder einer Gabel verrühren. Das Mehl zugeben und unterrühren bis alles gut vermengt ist. Der Teig hat eine ziemlich klebrige Konsistenz.

Ricotta Gnocchi with Sage Garlic Butter
Ricotta Gnocchi with Sage Garlic Butter

Die Arbeitsfläche ordentlich mit Mehl bestäuben, Hände ebenfalls bemehlen. Einen grossen Esslöffel des Teiges abstechen und auf das Brett geben. Teig rundherum ebenfalls bemehlen und dann sanft zu einer fingerdicken Rolle formen. In kleine Teigkissen schneiden. Zwischendurch das Messer immer wieder in Mehl tauchen, um ein Klebenbleiben des Teiges zu verhindern. Die Gnocchi auf einem bemehlten Brett ablegen und so weiterarbeiten, bis der ganze Teig verarbeitet ist.

Ricotta Gnocchi with Sage Garlic Butter

Inzwischen einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Hitze soweit reduzieren, dass das Wasser nur leicht köchelt. Die Gnocchi behutsam ins Wasser gleiten lassen und einmal umrühren, um zu verhindern, dass sie sich am Boden festsetzen. Dann ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen, dies kann abhängig von ihrer Größe 2 bis 4 Minuten dauern. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und sofort servieren.

Ricotta Gnocchi with Sage Garlic Butter

Für die Sauce die Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen lassen. Knoblauch und Salbei in Scheiben schneiden, zufügen und köcheln lassen. Mit Salz und wenig Pfeffer abschmecken. Der Knoblauch darf ruhig bräunlich und leicht knusprig werden.

Ricotta Gnocchi with Sage Garlic Butter
Ricotta Gnocchi with Sage Garlic Butter

Natürlich können die Gnocchis auch mit einer anderen Sauce, wie z.B. Tomaten genossen werden. Ich mag aber diese Kombi so ganz gerne.

Habt ihr selbst schon Gnocchi zubereitet? Oder hat euch der Arbeitsaufwand bisher davon abgeschreckt?

Alles Liebe,

Kommentare :

  1. Wow, die sehen aus als wären sie eine Sünde wert! Ausserdem kann ich mit Deinem abgewandelten Rezept meine umständliche Kocherei à la Nonna umgehen... Danke fürs Rezept und happy Montag K.

    zueri¦¦bliss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe ZueriBliss

      Das Rezept à la Nonna ist bestimmt unschlagbar. Aber soll es mal schnell gehen, so sind diese Gnocchi bestimmt eine fast ebenbürtige Alternative ;-).

      Auch dir happy Monday!
      xxx
      Corinne

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne