Dienstag, 7. Januar 2014

Dinkelbrot - schnell zur perfekten Hausfrau

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Eine Freundin von mir hat mir dieses Rezept geschickt. Das musste ich natürlich sofort ausprobieren und mit euch teilen. Sie weiss, dass ich ihr Rezept verblogge :-). Der Dank gilt also der lieben M.

Ich mag ja selbstgemachtes Brot unheimlich gerne. Nichts ist besser als wenn am Morgen von der Küche aus schon der warme Duft von frisch gebackenem Brot versprüht wird. Auch wenn es jeweils an sich wirklich schnell gemacht ist, nehme ich mir selten die Zeit dafür. Selbst gebackenes Brot ist aber für mich der Inbegriff einer perfekten Hausfrau ;-). Und da ich alles andere als perfekt bin, was z.B. das Aufräumen meiner Taschen anbelangt, möchte ich für den Herrn des Hauses zumindest in der Küche die perfekte Hausfrau sein. Ergo, muss ich Brot backen :-). Oft bin ich aber zu ungedudig, wenn ich den Teig gehen lassen muss. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich bei diesem Rezept las, dass ich den Teig sofort in die Form geben und backen kann. Perfekt für mich ungeduldiges Ding. Die Zubereitung des Teigs geht keine 5 Minuten (ohne Witz). Deshalb wird es das Brot bei uns nun häufig geben und so bin ich die perfekte Hausfrau, zumindest fast und auch höchstens in der Küche ;-). Aber egal.

Einziger Wehmutstropfen war, dass das Brot statt hübsch in die Höhe, hauptsächlich seitlich aufgegangen ist. Hm, ich mag ja Silikonformen wirklich, aber sie geben halt nach und so kann sich das Brot so entfalten wie es will und nicht so, wie ich es mir wünschen würde. Ich bin ja selber Schuld, lasse ich dem Brot auch so viel Freiheiten.

Zutaten

500g Dinkelvollkornmehl
5dl warmes Wasser
150g Körner (Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, gemischt oder was euch schmeckt!)
30g Hefe
2 TL Salz
2 EL Apfelessig

Zubereitung

Hefe in etwas warmem Wasser auflösen. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und von Hand miteinander vermengen. Der Teig ist eher flüssig und weich, deshalb geht das ruckzuck. Masse in eine gefettete Nichtsilikonkastenform füllen :-). Wem es egal ist, wie das Brot aufgeht, kann auch gerne eine Silikonform nehmen, die man nicht einfetten muss.

Spelt Bread
Spelt Bread
Spelt Bread

Brot in den kalten Ofen schieben und für 1 Stunde bei 200°C Umluft backen. Leicht auskühlen lassen und aus der Form lösen. Stolz sein Brot bewundern oder die augenverdrehend sich fragen, wieso, aber wieso das Brot so schief aufgehen musste ;-).

Spelt Bread
Spelt Bread

Das Brot ist super saftig, mit einer schönen Kruste, hält sich auch gut einige Tage, ist gesund und toll im Geschmack. Man könnte es bestimmt auch toasten. Ich bin wirklich begeistert. Und dass es nicht so aufging, wie ich es wollte, sei ihm verziehen. Der Geschmack und der minimale Aufwand machen dies mehr als wett. Beim nächsten Mal nehme ich vielleicht die alte, normale Kastenform. Dann hat das liebe Brot keine andere Wahl als nach oben aufzugehen und wird auch hübsch ausschauen ;-).

Habt ihr Blitz-Brotrezepte?

Alles Liebe,

Kommentare :

  1. Das Brot ist so ähnlich wie das 3 Minuten Brot.
    Ich mache eigentlich nur noch das 3 Minuten Brot, mit Dinkelmehl, Sesam, Haferflocken, Leinsamen und Sonnenblumenkörner. Kürbiskerne probiere ich aber auch mal aus. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dein Brot klingt auch toll! Muss ich mal probieren. :-)

      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen
  2. toll! selber brotbacken ging bei uns bisher immer schief, weil wir auf so viel achten müssen, was nicht drin sein darf...aber irgendwann wirds bestimmt mal gelingen! dieses hier sieht in jedem fall schon mal sehr lecker aus :)
    liebe grüße
    nora&laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Irgendwann klappt es bei euch - trotz Einschränkung - bestimmt. Ich drück die Daumen. :-)

      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen
  3. Hallo Corinne,
    Brot selber backen macht Spaß und schmeckt auch verdammt lecker!
    Zumal dies auch viel schneller verspeißt istwird da es so schön frisch und alles ist.

    Ich bin auch deinem Blog durch Blog-Zug aufmerksam geworden und hinterlasse Dir daher einen lieben Gruß
    Fenta
    von www.kreationen-a-la-fenta.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fenta,

      Schön hast du den Weg zu mir in meine Ecke gefunden :-) und danke für deinen lieben Gruss. Diesen gebe ich natürlich gerne auch zurück!

      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen
  4. Nimmt man für dieses Rezept Trockenhefe oder frische Hefe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die frische Hefe wird in wenig warmem Wasser aufgelöst. Das Brot muss aber nicht gehen.
      Liebe Grüsse
      Corinne

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne