Freitag, 7. Februar 2014

Granola - homemade Müesli

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Ich habe euch ja schon mehrfach erzählt, wie ich es liebe am Sonntag gemütlich zu brunchen. Unter der Woche muss Herr C. sehr früh aus dem Haus und ich komme nur schwer aus dem Bett, so dass das Frühstück meist auf der Strecke bleibt. Immer ein Gipfeli auf dem Weg soll es aber dann doch nicht sein. Erstens ist es nicht wirklich gesund und zweitens ist es auch überteuert. Ich möchte ja an sich ausgewogen und gesund, aber auch lecker in den Tag starten. So habe ich es mir angewöhnt, jeden Morgen schnell ein Müesli to go :-) zu zubereiten, welches ich dann im Büro oder unterwegs essen kann. Und damit ich weiss, was drin ist, habe ich das Granola dafür selber zubereitet.

Man kann das Rezept individuell anpassen oder gestalten. Je nach Vorlieben. Ich habe mich bei Pinterest inspirieren lassen. Schlussendlich habe ich mich für dieses Basisrezept hier entschieden, mit Anpassungen meinerseits. Es schmeckt köstlich und ich freue mich jeden Morgen auf mein homemade Müesli. Von der Menge her habe ich nur die Hälfte gemacht. Es geht wirklich fix und lieber habe ich es dann wieder frisch. Zudem ist Herr C. nicht so der Müesli Fan und bis zum St. Nimmerleinstag dasselbe Granola ist dann auch nicht meins. Ich habe ein Backblech und anschliessend eine Glasvorratsdose gefüllt. Das reicht jetzt für eine Weile. Statt Cups kann man hier auch ganz gewöhnliche Tassen nehmen.

Zutaten

2 Cups Haferflocken
1/2 Cup Kokosflocken (falls man das nicht mag, einfach mehr Nüsse oder Haferflocken hinzugeben)
1 kleine Prise Salz
1/2 EL Zimt (oder Ingwer, Kardamon oder was man sonst so mag, man kann bestimmt auch darauf verzichten)
1/4 Cup Mandelspalten
1/4 Cup gehackte Pekannüsse (statt Mandeln und Pekannüssen kann man auch Kürbis- oder Sonnenblumenkerne verwenden oder eine Kombi, die einem schmeckt)
1/4 Cup getrocknete Cranberries (oder Rosinen, gehackte gedörrte Aprikosen, Äpfel, Feigen, je nach Geschmack)
1/8 Cup Rapsöl (geschmolzene Butter geht auch)
1/8 Cup plus 1 EL Agavendicksaft (Zucker, Ahornsirup oder Honig gehen auch)
wer will 3/4 TL Vanilleextrakt

Zubereitung

Ofen auf 150°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. In einer grossen Schüssel Haferflocken, Kokosflocken, Salz, Zimt, Mandelspalten, Pekannüsse und Cranberries gut miteinander vermischen. In einer separaten Schüssel das Öl, den Agavendicksaft sowie den Vanilleextrakt vermischen. Die Hälfte zu den trockenen Zutaten geben und rühren, bis die Flüssigkeit gleichmässig verteilt ist. Die andere Hälfte beifügen und ebenfalls gleichmässig vermengen.


Das Granola auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech geben und für ca. 30 Minuten in der Mitte des Ofens rösten. Wenn man stückiges Granola will, dieses in der Zwischenzeit nicht umrühren. Erst in Stücke brechen, wenn es ausgekühlt ist. Möchte man kein stückiges Granola - so wie ich - so sollte man dieses alle 10 Minuten während des Röstens umrühren und auch sobald man es aus dem Ofen nimmt.


Das Granola sollte leicht golden sein. Gegen das Ende des Röstzeit immer mal wieder kontrollieren. 30 Minuten waren bei mir das absolute Maximum. 3 Minuten weniger wären wahrscheinlich noch besser gewesen. Möchte jemand noch kleine Schokostückchen zugeben, diese erst untermischen, wenn die Masse vollständig ausgekühlt ist.


So und jetzt seit ihr bereits gerüstet für eine schnellen und gesundes Frühstück. Nur noch ein Joghurt schnappen, Granola unterrühren und fertig. Das Ganze ist in einer hübschen Glasdose verpackt auch ein nettes Mitbringsel für Frühstücksliebhaber.

Wie startet ihr jeweils in den Tag?

Alles Liebe,


Kommentare :

  1. selbst gemachtes Granola ist einfach soooo gut :)
    Muss ich auch unbedingt mal wieder machen!

    Alles Liebe
    Myri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Myri

      Es ist einfach das Beste! :-) Meines ist schon bald wieder leer und ich muss für Nachschub sorgen.

      Alles Liebe und schön hast du bei mir in meiner Ecke vorbeigeschaut :-)
      Corinne

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne