Freitag, 18. Juli 2014

Cantuccini - naschen wie die Italiener

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Bald, bald geht es für Mr.C. und mich für 2 Tage nach Italien, genauer gesagt nach Milano. Ich freu mich so, ist mein letzter Besuch in dieser Stadt doch schon eine Weile her und v.a. war es bis jetzt immer nur ein Tagesausflug. Am Morgen früh mit dem Zug von Zürich los. Sich einen ganzen Tag mit einer Freundin in Mailand die Füsse wund laufen. Totkaputt und schwer beladen am Abend wieder ab in den Zug und zurück nach Hause. Am nächsten Tag habe ich jeweils die Beine kaum mehr gespürt. :-)


Mit dem Liebsten darf es ruhig etwas gemütlicher sein. Zudem ist ein Tag schon etwas kurz, um das Flair dieser Stadt aufzusaugen und das italienische dolce Vita zu geniessen. Da reichen an sich auch zwei Tage nicht. Aber wenigstens wird es mit einer Übernachtung dazwischen nicht ganz so hektisch und es ist bestimmt auch Zeit für entspanntes Schlendern und kulinarische Höhenflüge. Damit wir uns schon etwas auf unseren Kurztrip einstellen können, habe ich zu Hause Cantuccini gebacken. Die gibt es in Italien ja immer zu einer Tasse Espresso. Wenn unsere Reise so toll wird wie die Cantuccini, dann kann ich mich wirklich auf etwas freuen. Da die Menge ein ganzes Blech voll Cantuccini ergibt, habe ich einige davon noch hübsch verpackt und an unsere Familien verschenkt. Sie eignen sich also auch prima als kleines Mitbringsel.


Das Rezept habe ich via Pinterest auf dem Blog Emikodavies entdeckt. Ich brauchte einfach einiges mehr an Mehl, da der Teig so zu flüssig und unformbar war. Ich kann allerdings nicht mehr genau nachvollziehen, wie viel mehr, da ich Mr. C. immer wieder angewiesen habe, er solle noch etwas Mehl nachschütten. Es waren aber bestimmt 50g mehr. Zudem habe ich weniger Zucker verwendet, da ich es doch etwas arg viel war. Trotz dem kleinen Teigkapmf wurden die Cantuccini aber unglaublich lecker und sind die perfekte Einstimmung für Mailand.


Zutaten

300-350g Mehl (vielleicht waren es sogar 400g)
4 kleine Einer (wahrscheinlich würden auch 3 reichen bei 300g Mehl)
40g geschmolzene Butter
220g Zucker
2 TL Backpulver
150g ganze Mandeln (mit Schale)
40 ml süsser Dessertwein


Zubereitung

Ofen auf 180°C vorheizen. Die Mandeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen und im Ofen für 5 Minuten backen lassen. Anschliessend zur Seite legen und auskühlen.


Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde formen. Die Eier (ich würde mit 300g Mehl wirklich nur 3 Eier nehmen) in die Mulde geben und das ganze mit einer Gabel schön vermengen. Die übrigen Zutaten beifügen und alles zu einem Teig kneten. Entweder von Hand oder mit der Küchenmaschine. Ich mach das irgendwie immer auf dem Küchenboden sitzend von Hand. :-) Ist die Masse noch zu flüssig, mehr Mehl zufügen.


Den Teig dritteln oder halbieren und mit etwas Mehl eine Art Baguette von ca. 5cm Breite formen. Cantuccini Baguettes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Sie gehen im Ofen etwas in die Breite, also sollte man zwischen den einzelen "Baguettes" genügend Abstand lassen.


Nun kommt das Blech für 20 Minuten in den Ofen. Die "Cantuccini Baguettes" sollten leich golden sein. Aus dem Ofen nehmen und im noch warmen Zustand in 1-2cm dicke Scheiben schneiden. Geschnittene Cantuccini wieder auf das Blech legen und für weitere 15 Minuten im Ofen backen, bis sie schön kross und leich gebräunt sind. Auskühlen lassen und zu einem Glass Dessertwein oder einem Espresso servieren. Rest verschenken oder in einer luftdicht verschliessbaren Dose aufbewahren.


Ich bin gespannt, nebst den üblicherweise besuchten Einkaufsmeilen noch weitere Ecken und Facetten dieser Stadt kennenzulernen, die mir bisher völlig entgangen sind. Was ich aber unbedingt haben muss - Schuhe. Ich habe ja praktisch noch keine. ;-) Ich hoffe, es gibt den Shop noch, wo es vor 2 Jahren Ballerinas in allen, wirklich allen Farben für ca. 40 EUR gab. Natürlich wird uns auch meine Kamera begleiten und ich werde euch im Anschluss bestimmt ein paar Fotos von unserem Ausflug hier auf dem Blog zeigen.

Habt ihr Tipps, was wir in Mailand unbedingt sehen müssen? Wo wir essen sollten?

Alles Liebe,






PS: nächste Woche ist hier Themenwoche. Mehr dazu am Montag. :-) Bis dann und ein schönes Wochenende.

Kommentare :

  1. Die Cantuccini sehen aus wie original aus Italien. Die Bilder musst du unbedingt zeigen, da bin ich nämlich immer am neugierigsten darauf und viel Spaß in Milano.
    Liebe Grüße Annemay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Annemay! Bilder von Milano folgen nach unserem Kurztrip. :-)

      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen
  2. Liebe Corinne, habe gerade dieses Rezept gelesen und wollte kurz nachfragen, ob man den Dessertwein in den Teig gibt oder ob der dann zum Trinken gedacht ist. Übrigens, Deine Seite ist super und ich habe schon so einiges nachgekocht :-) Danke & lieber Gruss, Nadine

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne