Montag, 28. April 2014

Kachari - eine kleine Reise nach Indien

Liebe Coco's Cute Corner Leser

Heute machen wir eine kleine vegetarische Reise. Und zwar entführe ich euch mit diesen Kachari in das ferne Indien. Hä, Kachari, was ist das? All diejenigen, die schon einmal im Hiltl oder Tibits gegessen haben, kennen diese leckeren Teigtaschen gefüllt mit verstampften Erbsen und exotischen Gewürzen bestimmt. Allen anderen kann ich nur sagen, dass sie unglaublich lecker sind. Es sind Chapati gefüllt mit eben Erbsen und zig indischen Gewürzen. Dazu komme ich gleich. Nachmachen lohnt sich auf alle Fälle.

Das Rezept stammt aus dem Hiltl Kochbuch Vegetarisch nach Lust und Laune, aus dem ich euch auch schon das Taboulé vorgestellt habe. Diese Kachari, die ich bei jedem Hiltl Besuch esse, waren ein Grund für den Kauf des Buches. Da ich aber keine Fritteuse besitze, habe ich die Teigtaschen nicht frittiert, sondern einfach im Ofen gebacken. Auch das hat wunderbar geklappt. Natürlich sind sie frittiert noch etwas besser, Fett ist schliesslich ein Geschmacksträger und sie haben dann eine schönere Farbe, aber gesünder ist es so allemal und immernoch oberlecker.

Zutaten

für Chapati
500g Weissmehl
125g Weizengriess
125g Butter, weich
1 Prise Salz
2.5 dl Wasser

für die Füllung
1 mittelgrosse rote Peperoni / Paprika
2 EL Erdnussöl
1 TL Senfsamen, hell
1 TL Kreuzkümmelsamen
200g Erbsen, tiefgekühlt
1 TL Korianderpulver
1 TL Garam Masala
1 TL Rohzucker
Salz
1 TL Curry, scharf
1 Messerspitze Hing oder 1/2 TL Knoblauchpulver
1 Eigelb oder Wasser zum Bestreichen

Zubereitung

Mehl und Weizengriess in eine Schüssel geben. Butter und Salz beifügen. Von Hand fein-krümelig verreiben. In die Mitte eine Vertiefung eindrücken und Wasser hineingeben. Vom Rand her zu einem Teig zusammenfügen und lange und gründlich kneten. Eine Stunde ruhen lassen.


In der Zwischenzeit für die Füllung die Peperoni sehr fein hacken. Senf- und Kreuzkümmelsamen im Erdnussöl anbraten. Peperoni und Erbsen mitdünsten, würzen und in der Pfanne mit einer Gabel zerdrücken, sobald die Erbsen schön weich sind. Falls die Masse sehr trocken ist, etwas Wasser zugeben. Das Ganze soll wirklich schön vermantscht sein.


Den Chapati Teig nochmals gründlich durchkneten und dann ca. 2mm dick auswallen. Kreise von ca. 8cm Durchmesser ausstechen. Je ca. 1 EL Füllung in die Mitte jedes Teigkreises geben. Dabei ca. 1cm Rand frei lassen. Mit Wasser bestreichen und einen weiteren Teigkreis drübergeben. Die Ränder festpressen und allenfalls mit einer Gabel verzieren.


Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Teigtaschen ca. 15 Minuten im Ofen backen. Alternativ können sie auch frittiert werden.

Mit diesem Rezept mache ich übrigens wirklich bei einer vegetarischen Weltreise mit, die diesen Monat in Indien gastiert. :-) Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.


Habt ihr auch schon einmal Kachari gegessen?

Alles Liebe,

Kommentare :

  1. Liebe Corinne,
    Ich kenne dieses Kacharis nicht, sie sehen aber wirklich sehr nachmachenswert aus.
    Vor allem mag ich es, dass du sie im Backofen gemacht hast – spart ja doch wieder ein paar Kalorien :)

    Eine kleine Frage habe ich dazu: Welchen Gries verwendest du denn dazu? Hartweizen oder Weichweizengries?

    Liebe Grüße und eine tolle Woche,
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny

      Ich habe Hartweizen genommen, weil das im Laden als Erstes meinen Weg gekreuzt hat. Das Rezept im Buch hat diesbezüglich keine weiteren Angaben. Geschmeckt hat es und war sehr vergleichbar wie im Restaurant. Deshalb passt das bestimmt so. :-)

      Alles Liebe und auch dir eine tolle Woche,
      Corinne

      Löschen
  2. Mhhh, die sehen so lecker aus! Danke für das tolle Rezept!
    Ganz viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja

      Vielen Dank :-)

      Viele Grüsse zurück
      Corinne

      Löschen
  3. Kachari habe ich bisher noch nie gegessen, aber deine sehen so wunderschön und lecker aus, dass ich das unbedingt ändern muss :-)

    AntwortenLöschen
  4. Oh sieht das lecker aus! Ich liebe Teigtaschen, indische habe ich noch nie ausprobiert. Und schick sehen sie obendrein aus... mit der richtigen Würze braucht man gar kein Fleisch, finde ich.
    Liebe Grüße!
    Liann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Liann

      Sie sind wrrklich wunderbar würzig und Fleisch fehlt da absolut nicht. :-)

      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen
  5. Hallo Corinne,

    Deine Teigtaschen sehen ganz wunderbar aus! Vielleicht das zweite Indische Gericht was ich mal ausprobiere!

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah

      Sie sind wirklich absolut lecker. Ausprobieren lohnt sich. :-)

      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen
  6. mhmmm die sehen total lecker aus & das klingt auch alles schon so köstlich!!
    toller post :)
    liebe grüße
    nora&laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nora&Laura

      Vielen, lieben Dank! :-)

      Liebe Grüsse
      Corinne

      Löschen
  7. Das sieht lecker aus! Ich mag die indische Küche für Europäer sehr gerne, die ist nicht zu scharf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathy

      Die Kachari sind bestimmt würzig und auch leicht scharf, aber bestimmt nicht zu scharf. Wer es milder will, kann einfach etwas weniger würzen. :-)

      Alles Liebe,
      Corinne

      Löschen
  8. Ohhh lecker! Die kleinen Teigtaschen kannte ich noch gar nicht. Sehen wirklich köstlich aus!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freu mich über jeden einzelnen.
Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, können aber nicht veröffentlicht werden.

Liebe Grüsse,
Corinne